Anzeige



BYD Ungarn

BYD will in Ungarn Elektrobusse bauen. Foto: BYD / Montage: omnibus.news

Zunächst war es etwas nebulös, dann verdichteten sich die Gerüchte, nun gibt es eine Aussage: Der chinesische Elektrobushersteller BYD wird in Ungarn in Kürze ein Montagewerk für Elektrobusse eröffnen. In China und auch schon in Amerika sind die Elektrobusse von BYD so etwas wie ein Synonym für Elektrobusse. Gerade hat BYD einen Auftrag über die Lieferung von Elektrobussen in Größenordnung von 230 Millionen US-Dollar von der chinesischen Stadt Shenzen bekommen, nun will man auch in Europa durchstarten. Denn auch in europäischen Großstädten sind bereits BYD-Elektrobusse im Einsatz und der Bedarf wachse, heißt es seitens BYD. Doch nicht in Innenstädte, sondern auch anderswo, wie beispielsweise am Flughafen in Amsterdam, ist Bedarf für Elektrobusse. In Brüssel ist sogar schon eine Flotte mit elektrischen Taxis von BYD unterwegs. BYD wird die Fertigung in der ungarischen Stadt Komarom aufbauen. Bereits im September habe man mit der Einstellung des Personals begonnen, heißt es seitens BYD.  Der Produktionsstart sei für Ende 2016 / Anfang 2017 vorgesehen. Zunächst werden die Elektrobusse in Komarom nur endmontiert, die Teile kommen aus China. Dementsprechend ist der lokale Zulieferanteil niedrig: Nur 30 Prozent steuern die Ungarn bei. Je nach Entwicklung will BYD in den nächsten Jahren die Produktion Stück für Stück nach Europa verlegen und den Anteil der lokalen Zulieferer auf 70 Prozent erhöhen. Geplant sind zunächst 1.000 Elektrobusse pro Jahr.

Teilen auf: