Seite auswählen

Anzeige



Die BVG bleibt Fahrgastmilliardär, wie der jetzt veröffentlichte Zahlenspiegel belegt. Grafik: BVG

Die BVG bleibt Fahrgastmilliardär und legt noch einmal kräftig zu. Im vergangenen Jahr zählte Deutschlands größtes Nahverkehrsunternehmen insgesamt 1045,4 Millionen Fahrgastfahrten. 2015 waren es 1010,3 Millionen. U-Bahnen, Straßenbahnen, Busse und Fähren der BVG beförderten damit insgesamt gut 35 Millionen Fahrgäste mehr als im Jahr zuvor – das entspricht ungefähr der jährlichen Fahrgastzahl der Nahverkehrsunternehmen in Braunschweig oder Rostock. Das Wachstum lag mit rund 3,5 Prozent auch deutlich über dem bundesweiten Branchendurchschnitt, den der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) für 2016 auf plus 1,8 Prozent beziffert. Das Rückgrat des Berliner Nahverkehrs bildet weiter die U-Bahn mit 553,1 Millionen Fahrgästen. In den Bussen waren 433,0 Millionen Reisende unterwegs, in der Straßenbahn 193,6 Millionen. Die Fähren der BVG wurden von einer Million Fahrgästen genutzt. Möglich machten diese neuen Rekordzahlen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BVG. Und auch ihre Zahl wuchs – von rund 14.000 im Jahr 2015 auf rund 14.400 Ende 2016. Diese und viele weitere interessante Informationen finden sich jetzt im aktuellen Zahlenspiegel 2017. Er ist ab sofort als Download auf BVG.de verfügbar. Die gedruckte Version erscheint in den kommenden Wochen und ist dann bei der BVG erhältlich.

Teilen auf:

Anzeige