Im Rahmen der Fuhrparkerneuerung sind einige Busse in Südtirol ohne Fahrscheinautomaten unterwegs. Foto/Grafik: Südtiroler Landesverwaltung, Montage: omnibus.news

Ab Anfang September sind in Bozen einzelne Stadtbusse der SASA, ausschließlich ältere Modelle, ohne Fahrkartenautomat unterwegs. In den betreffenden Bussen können somit keine Fahrkarten mehr gelöst werden. Bei den Einstiegstüren sind Aufkleber mit folgendem Hinweis angebracht: “keine / senza / no ticket machine”. Den Fahrgästen wird empfohlen sich vor Antritt der Fahrt entweder mit Einzelfahrkarte oder Tageskarte für das Stadtgebiet auszurüsten, sich eine Wertkarte zu besorgen oder – weil grundsätzlich günstiger und bequemer – den Südtirol Pass oder EuregioFamilyPass Südtirol zu beantragen. In nächster Zeit kommen einige Dutzend neue Stadtbusse der SASA zum Einsatz. Die bisherigen Fahrkartenautomaten sind aus technischer Sicht ein Auslaufmodell, sind nicht mehr verfügbar und werden nicht mehr nachgekauft. Angesichts der geplanten Weiterentwicklung des Ticketing-Systems im öffentlichen Nahverkehr werden die Busse in naher Zukunft einheitlich mit neuen Technologien und Geräten ausgerüstet. Bei den Fahrkartenautomaten an Bord der Stadtbusse können Einzelfahrkarten sowie Tageskarten für das Stadtgebiet gelöst werden. Anders als in den Überland- und Citybussen dürfen die Busfahrer in den Stadtbussen grundsätzlich keine Fahrkarten aushändigen, wie die Südtiroler Landesverwaltung meldet.

Teilen auf: