Kerstin Schulz, Direktorin der InnoTrans. Foto, Grafik: Messe Berlin; Montage: omnibus.news

Die InnoTrans, die im September diesen Jahres stattfinden sollte, wurde verschoben, um den Vorgaben des Berliner Senats zur Eindämmung des SARS-CoV-2 zu entsprechen. Neuer Termin ist der 27. bis 30. April 2021. Kerstin Schulz, Direktorin der InnoTrans, gab der omnibus.news ein Interview und erklärt, was es bedeutet, einen Messetermin zu verschieben und wie die Branche darauf reagiert hat. Wichtig für die Busbranche: Kerstin Schulz bestätigt, dass der Busbereich der InnoTrans immer weiter wächst, was mehr denn je für einen Besuch der Messe im April 2021 in Berlin spricht!

: Eine Verschiebung des Termins bedeutet für die InnoTrans ..?

Kerstin Schulz: Aufgrund der aktuellen weltwirtschaftlichen Situation und der Entscheidung des Senats vom 21.04.2020 war die Verschiebung der InnoTrans für alle Beteiligten die einzig sinnvolle Entscheidung. Die InnoTrans 2021 im April bietet all unseren Ausstellern und Fachbesuchern die nötige Planungssicherheit, die es braucht um die InnoTrans in gewohnter Qualität durchführen zu können. Innovationen und neue Ideen im öffentlichen Personenverkehr sind gerade jetzt wichtiger denn je. Wir alle benötigen eine starke Branchenplattform, die als internationaler Dreh- und Angelpunkt die Mobilität von Morgen präsentiert. Für einen alternativen Verschiebungstermin der InnoTrans ist es wichtig, nicht zu weit in der Zukunft zu liegen aber genügend Planungssicherheit zu gewährleisten. Anderseits aber ausreichend Abstand zum nächsten turnusmäßig geplanten Termin im September 2022 zu haben. Mit dem Slot Ende April 2021 haben wir diese Kriterien bestmöglich erfüllt. 

 : Wie haben die Aussteller auf Ihre Entscheidung reagiert?

Kerstin Schulz: Die internationalen Marktführer und Gründungsverbände der InnoTrans waren frühzeitig in die Entwicklung mit eingebunden und stehen hinter der Entscheidung der Verschiebung ins nächste Frühjahr. Das Feedback unserer Partner, internationalen Aussteller und Fachbesucher ist durchweg positiv und verständnisvoll. Gerade die Planungssicherheit, auch logistisch, spielt hierbei eine große Rolle, da z. B. einige Messeexponate teilweise per Schiff schon einige Monate vor der InnoTrans auf den Weg nach Berlin gebracht werden müssen.

: Können und werden Sie das Konzept der InnoTrans 2020 ganz einfach 1:1 auf die InnoTrans im April 2021 übertragen?

Kerstin Schulz: Wir haben intensiv an der Umplanung gearbeitet, um die Verschiebung für Aussteller und Fachbesucher so unkompliziert, wie möglich zu gestalten. Natürlich ist die Verschiebung einer so großen Messe nicht ganz einfach aber ja, wir planen und gehen davon aus, dass wir hier ein Copy / Paste mit allem Drum und Dran durchführen können. Die Themen des Convention Programmes werden natürlich aktualisiert.

: Immer mehr Zuspruch bei Ausstellern und Besuchern, wie wird die InnoTrans dem im nächsten Jahr wieder gerecht?

Kerstin Schulz: Bei der kommenden InnoTrans bespielen wir mit dem hub27 eine zusätzliche Messehalle mit 10.000 m². Durch den zusätzlichen Platz können wir weiteren Ausstellern die Chance geben, auf der InnoTrans auszustellen. Dennoch ist der Bedarf an Ausstellungsfläche enorm. Die Nachfrage ist noch immer größer als die Fläche die wir anbieten können. Unser Ziel ist es, allen Interessenten eine Fläche anbieten zu können und das haben wir bisher noch immer geschafft.

: Im April 2021 erwartet den Besucher der InnoTrans mit Blick auf den Omnibus ..?

Kerstin Schulz: Der Busbereich auf der InnoTrans wächst auch weiter. Im Sommergarten, dem Herzen des Messegeländes, werden wieder zahlreiche Bushersteller ihre neusten Entwicklungen im E-Bus Bereich vorführen. Außerdem können sich die Fachbesucher bei den Vorführfahrten im Demonstration Course selbst und live ein Bild von den Fahrzeugen machen und eine Runde drehen. Danach geht’s dann ab zum Internationalen Bus Forum, das vom Deutschen Verkehrsforum inhaltlich aufgestellt wird, um mit den Experten über die Zukunftsthemen in dem Bereich zu diskutieren. Wer dann noch nicht genug hat, informiert sich in den anderen Segmenten der InnoTrans über themenübergreifende Schnittstellen, wie Bremsen, Sitze, Stoffe, Travel Catering, Motoren, Fahrgastinformation, Zuliefererindustrie usw. Die InnoTrans deckt ja den kompletten Markt ab. Kleiner Tip: Das DVF veranstaltet am 24. September 2020 das geplante International Bus Forum online per Videotalk. Einschalten lohnt sich!

: Vielen Dank für das Gespräch!

Die InnoTrans 20121 nutzt auch den neuen Hub 27 der Messe Berlin. Foto: Messe Berlin

Das BusDisplay der InnoTrans ist einer der Treffpunkte der Busbranche auf der Messe. Foto: Messe Berlin

 

 

 

 

 

Teilen auf: