Wuppertal hat einen neuen Busbahnhof in Betrieb genommen. Grafik: Stadt Wuppertal

Mit knapp 140.000 Fahrgästen am Tag ist der Bereich rund um den Hauptbahnhof der Hauptknotenpunkt des öffentlichen Personennahverkehrs in Wuppertal. Jetzt wurde mit einem Bürgerfest der neue Busbahnhof am Döppersberg offiziell eröffnet. Gleichzeitig trat ein neuer Fahrplan in Kraft. “Wir sind mit der Inbetriebnahme sehr zufrieden”, sagte WSWmobil-Geschäftsführer Ulrich Jaeger. Nur die elektronischen Abfahrttafeln funktionierten wegen eines Softwarefehlers zum Start nicht gleich. Die Stadt Wuppertal als Bauherr schaffte mit dem Umbau des gesamten Areals einen modernen und funktional ausgestatteten Verkehrsknotenpunkt mit gesteigerter Aufenthaltsqualität. Es entstand ein einladendes „Tor zur Stadt“. Ein wichtiger Teil davon ist der neue Busbahnhof: größer, moderner, komfortabler denn je – aber so zentral wie früher. In Spitzenzeiten werden hier bis zu 140 Busse pro Stunde an- und abfahren. Sie verknüpfen künftig von 18 Haltepositionen aus den Hauptbahnhof mit gut 50 Fahrtzielen in und außerhalb Wuppertals. Die Wege zu den Warteflächen und auch die Wartebereiche selbst sind nach den geltenden Standards komplett barrierefrei gestaltet, wie die Stadtwerke Wuppertal voller Stolz mitteilen. Es gibt rollstuhl- und kinderwagengerechte Aufzüge, angepasste Bordsteinhöhen für den erleichterten Ein- und Ausstieg und ein taktiles Leitsystem für Menschen mit Seheinschränkungen. Am Busbahnhof wird den Fahrgästen auch kostenloses WLAN zur Verfügung stehen. Für Interessierte steht nach wie vor ein online-Tagebuch sowie die Website mit allen Informationen und Fotos zum Umbau zur Verfügung.

Der neue Busbahnhof am Döppersberg. Foto: WSW

Teilen auf: