Seite auswählen

Anzeige



Die Comic-Reihe namens Tim und Struppi von Herge hat zweifelsohne Kultstatus. Hinter dem Pseudonym Herge steckt Georges Remi, der als Autor und Zeichner weltweit wegen der ausdrucksstarken und reduzierten Linie seine Fans hat. Das mag auch der Grund für Atlas Editions gewesen sein, einen Modellbus herstellen zu lassen, von dem es kein reales Vorbild gibt. Das stört aber die Fans von Tim und Struppi nicht. Ganz im Gegenteil, die dürften ihre Freude daran haben, dass es den Comic-Bus jetzt als Modellbus gibt! In der Folge „Der Fall Bienlein“ (L’ Affaire Tournesol) wird der auf den Seiten 46 und 47 in sieben Bildern ein Omnibus gezeigt, für den Herge optische Anleihen bei einem Saurer 3 CH, der von Ramseier & Jenzer Anfang der 50er Jahre karosseriert wurde, genommen hat. Passend zur Handlung, denn Tim und Struppi sind zusammen mit Kapitän Haddock auf dem Weg zum Flughafen in Genf. Auf der Fahrt gibt es noch die amüsante Szene mit einem Pflaster, die Atlas Editions so unterhaltsam fand, dass man das detailgetreu im Modell wiedergegeben hat. Auch sonst überzeugt der Comic-Bus mit der sprichwörtlichen Liebe zum Detail: Der Swissair-Aufdruck, die Farben oder das Kennzeichen – alles entspricht dem von Herge gezeichneten Comic-Bus. Die im Fahrzeug sitzenden Figuren können durch das abnehmbare Dach genauer betrachtet werden. Der auf 12.500 Stück limitierte Modellbus mit einem Zertifikat sowie einem Booklet wird zur Zeit nur in Frankreich  ausgeliefert. Das Booklet verrät weitere Details zur Zeichenkunst von Herge und dem Saurer-Bus. Das Resine-Modell des Comic-Busses misst 46 Millimeter in der Breite, was umgerechnet bei einer Fahrzeugbreite von 2,25 Metern des Originals den Maßstab von 1/48 bedeutet.

Teilen auf:

Anzeige