Die Stünings Medien GmbH aus Krefeld, Herausgeber der Bus-Fahrt, durchläuft aktuell ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Fotos: Stünings Medien, Montage: omnibus.news

Seit über 65 Jahren gehört die Busfahrt zu den etablierten Fachzeitschriften im deutschen Omnibusbereich. Nun hat scheinbar die Corona-Pandemie das erste Opfer unter den Print-Titeln der Branche gefordert, denn die Stünings Medien GmbH aus Krefeld, Herausgeber der Bus-Fahrt, hat ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung angemeldet. Ende Juni stellte das Traditionsunternehmen beim zuständigen Amtsgericht einen entsprechenden Antrag. Die Krefelder Mediengesellschaft sei auf einem guten Weg gewesen, sich neu aufzustellen, wie Betriebsinsider berichten. Doch dann kam die Corona-Pandemie, die viele Kunden der Stünings Medien GmbH getroffen hätte, wie hausintern kommuniziert wurde. Der Shutdown führte zu erheblichen Umsatzeinbrüchen, sodass die bereits eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen nicht mehr abgeschlossen werden konnten. Das 1929 gegründete Unternehmen will sich strategisch neu aufstellen, als vorläufigen verwalter bestellte das Gericht den Rechtsanwalt Dr. Claus-Peter Kruth von der Kanzlei AndresPartner aus Düsseldorf. Bei der angestrebten Sanierung wird die Stünings Medien GmbH durch die Insolvenz- und Restrukturierungsexperten der Kanzlei Görg aus Düsseldorf begleitet. Hierzu wurden die Rechtsanwälte Holger Rhode und Guido Utsch zu Sanierungsgeschäftsführern bestellt. „Unser gemeinsames Ziel ist es, den Geschäftsbetrieb reibungslos fortzuführen und das Geschäftsmodell nachhaltig neu auszurichten“, so Holger Rhode. Das wäre wünschenswert, denn das umfassende Redaktionsprogramm bildet die gesamte Bus-Branche ab, die Schwerpunkte auf Omnibustechnik mit ausführlichen Tests und Fahrberichten, Verkehrs- und Verbandspolitik, Bustourisik sowie aktuellen Informationen. Mit dem Angebot, die Bus-Fahrt gratis lesen zu können, waren die Krefelder in den schwierigen Zeiten weit vorn und boten den Busunternehmern immer noch die Chance, den Überblick darüber behalten, welche Themen die Buswelt und den Gruppenreise- sowie Bustouristik-Sektor aktuell bewegen. Jetzt ist das Daumendrücken angesagt, denn die Busbranche lebt – wie viele andere auch – von einer entsprechenden Vielfalt. Nach wie vor befindet sich das Unternehmen in Familienbesitz, Florian Neumann, Geschäftsführer der Stünings Medien GmbH, sagte im Zusammenhang mit der angemeldeten Insolvenz: „Wir gehen fest davon aus, durch die in der Eigenverwaltung bereits eingeleiteten Maßnahmen zur Restrukturierung eine nachhaltige finanzwirtschaftliche Stabilisierung zu erreichen“. (StüningsMedienGmbH/KanzleiGörg/PM/Schreiber)

Teilen auf: