Jule ist als Fahrerin eines Nightliner-Busses schon ab und an bei den Trucker Babes zu sehen gewesen. Foto: Kabel Eins

Bisher gab es im Fernsehen entsprechende Formate, die den Lkw oder sogar den Trecker präsentierten. Dann kam Kabel Eins auf die Idee, genau für diese Formate eine Reihe zu produzieren, die über Frauen in Männerdomänen berichtet. Damit hat Kabel Eins bei seinen Zuschauern wohl einen Nerv getroffen, denn die bisherigen Formaten waren erfolgreich, die Auswertung ergabe überdurchschnittliche Marktanteile in der entsprechenden Zielgruppe: Regelmäßig verfolgten rund 1,4 Millionen Menschen die Doku-Soap über die LKW-Fahrerinnen. Deshalb hat Kabel Eins nun die “Bus Babes” aufgelegt, die Busfahrerinnen bei ihrer Arbeit begleitet. Wenn man einmal vom Titel absieht, der ein unpassendes Frauen- und Weltbild zeigt, aber wohl mit Blick auf die Reihe der Formate von Kabel Eins 1 gewählt wurde, zeigte die erste Folge, wie die Arbeit der Busfahrerinnen aussieht: Sie sind kompetent, knallhart und manövrieren kräftige Kolosse mit besonderer „Fracht“ durchs Land, wie es der Sender in einer entsprechenden Mitteilung an die Presse schreibt. Weiter heißt es: Kabel Eins zeigt das aufregende Leben von Busfahrerinnen, die sich in ihrem harten Alltag beweisen müssen. Egal, ob Bands mit Starallüren auf dem Weg zu Festivals, aufgeregte Reisegruppen oder exklusive Partyfahrten, ob auf ungesicherten Feldwegen oder bei extremen Wetterverhältnissen: Die „Bus Babes“ meistern jede Herausforderung, die sich ihnen in den Weg stellt. Ihr Unterschied zu den „Trucker Babes“ und den „Trecker Babes“: Ihre „Fracht“ lebt, redet, feiert, beschwert sich auch schon mal und hat oftmals sogar Sonderwünsche. In der ersten Folge am Sonntag, 12. Mai 2019, fuhr Jule (28) aus Marktredwitz im luxuriösen Nightliner mit Knorkator, „Deutschlands Meiste Band der Welt“, an Bord zum Festival Gößnitz Open Air. Bei Ankunft spät nachts wird es eng: Ein Baum ist im Weg … Schon einen Tag später wartet das Wacken Open Air. Die Band muss rechtzeitig zum Soundcheck auf dem Festivalgelände sein. Kann Jule ihre Jungs dort rechtzeitig abliefern? Außerdem: Die erfahrene Bus-Lady Petra (52) aus Bad Bederkesa kämpft sich bei Hagel und Schneeregen 400 km nach Köln, um eine Reisegruppe pünktlich zur Flusskreuzfahrt zu bringen. Bus-Prinzessin Julia K. (25) aus Linz steuert in ihrem 14-Tonner einen Ortsbauernverein aus dem Mühlviertel über Feldwege an die Traun. Und Moni (54) aus Stemwede soll mit einem Stretch-Hummer eine Disco-Tour in einen 100 km entfernten Club fahren. Jeweils sonntags werden jetzt noch zwei Folgen um 20:15 Uhr ausgestrahlt. Mit den Bus Babes wird von Kabel Eins für den Beruf der Busfahrin geworben, in Zeiten eines Fahrerinnenmagngels sicherlich notwendig.

Julia aus Linz schmiss ihren Job als Bürokauffrau und fährt nun Reise- und Linienbusse. Foto: Kabel Eins

Teilen auf: