Scania stellt die Shuttle-Busse zum Überqueren der längsten Brücke der Welt. Foto: Scania

55 Kilometer lang und gut 17 Milliarden Euro teuer – China hat mit der „Hong Kong-Zhuhai-Macao Bridge“ die längste Seebrücke der Welt. Nach knapp 10 Jahren Bauzeit verbindet sie seit Oktober diesen Jahres die drei Metropolen Hong Kong, Macau und Zhuhai über das Südchinesische Meer. Das Brücke ist spektakulär: In der Form eines Ypsilons verbindet sie die Finanz- und Handelsmetropole Hongkong mit der Glücksspielstadt Macao und der Industrieregion Zhuhai auf dem chinesischen Festland. Genau genommen handelt es sich dabei um mehrere Brücken. Denn unterbrochen wird die Konstruktion über Wasser durch zwei künstliche Inseln und einem langen Tunnel. Auf Hongkonger Seite führt die Brücke zunächst durch eine Meerenge am Hongkonger Flughafen vorbei auf eine aufgeschüttete Insel. Sie ist etwa 150 Hektar groß; auf ihr sollen künftig die Grenzübergangsanlagen stehen. Scania stellt die Brücken-Shuttle der längsten Brücke der Welt. Linien- und Reisebusse auf Scania-Basis mit Aufbauten von Marcopolo sowie von Aufbauherstellern aus China, beispielsweise Higer, sind ab sofort 24 Stunden am Tag im Einsatz. Scania hat neben den Omnibussen auch ein entsprechendes Service- und Wartungspaket verkauft, um die maximale Verfügbarkeit sicherzustellen. Aktuell sollen täglich mindestens 126.000 Menschen die Brücke mit Omnibussen überqueren – das sind rund ein Viertel weniger als zunächst prognostiziert. Die neue Brücke ist aber nicht wegen der viel höheren Baukosten und zu geringer Nutzung im Gespräch, sondern weil Kritiker befürchten, dass Peking das bislang liberale Hong Kong stärker kontrollieren und ans Festland binden wolle. So bestünde die Gefahr, dass man sich auch in Hong Kong dem Diktat der alles bestimmenden Volkspartei unterwerfen solle. Als Hong Kong 1997 von Großbritannien an China zurück gegeben wurde, hatte man dem Stadtstaat ursprünglich eine Art Autonomie bis 2047 zugesichert. In Hong Kong gibt es eine freie Presse und Seiten wie Google und Facebook, die für Chinesen gesperrt sind, können hier problemlos besucht werden, ohne Repressalien fürchten zu müssen.

55 km misst die längste Brücke der Welt. Foto: Scania

Teilen auf: