Brekina legt passend zum Škoda 706 RTO und Jelcz 043 den Personenanhänger des Typs Jelcz P-01 auf. Foto: Brekina

Brekina gibt schon jetzt eine Modellbus-Neuheit des Jahres 2021 bekannt und zeigt ein erstes Foto: Mit dem Jelcz P-01 liefern die Teninger Modellfahrzeughersteller den passenden Anhänger für den Škoda 706 RTO und den Jelcz 043. Das Foto zeigt einen der sogenannten “first shots” dieses Projektes, wie Brekina in diesem Zusammenhang mitteilt. Unter diesen “ersten Schüssen” versteht man die erste Abspritzung aus einer neuen Form. Zu diesem Zeitpunkt ist die Form noch nicht poliert, noch nicht oberflächenbehandelt. Mit diesen “first shots” werden die Teile begutachtet, wird die Passgenauigkeit überprüft und die Proportionen verglichen. Jetzt gibt es noch die Möglichkeit, Änderungen an der Form vorzunehmen, die allerdings schon zu diesem Zeitpunkt mit Kosten verbunden sind. Hier unterscheiden sich Alte Hasen von Neulingen: Der Alte Hase sieht die Fehler schon in der Zeichnung, der Laie erst jetzt, wie die Teninger mit einem Schmunzeln berichten. Der eine lässt die Zeichnungen ändern, der andere (kostenintensiv) die Form. In diesem Schritt können die “first shots” frei gegeben werden oder bei Fehlern eben nicht. Wenn noch etwas zu ändern ist, kommen danach wieder Muster und so weiter bis alles in Ordnung ist. Erst dann werden Teile der Form poliert, damit die Oberflächen der Bauteile glänzen. An den Fensterteilen sehen Sie das am besten: Auf den obigen Bildern sind die Oberflächen sehr rau, nach der Politur der Formen werden die Fensterscheiben spiegelblank sein. Bei den “first shots” des Jelcz P-01 ist auf dem Foto zu erkennen, dass das Muster sehr dick mit schwarzer Farbe besprüht wurde. Seitens Brekina munkelt man, dass da entweder ein neuer Mitarbeiter beim Partner in China es sehr gut gemeint hat oder die Form Unebenheiten hat und die schwarze Farbe wurde so dick aufgetragen, um diese zu vertuschen. Um das zu klären, hat Matthias Frank, der weiterhin die Geschicke von Brekina (Teil des Model Car World Imperiums von Klaus Kiunke)  leitet, nun unlackierte Bauteile zur Prüfung angefordert. Ist mit denen alles OK, werden die Formen freigegeben. Dann dürften auf der Nürnberger Spielwarenmesse im nächsten Jahr schon erste Jelcz-Personenanhänger zu bestaunen sein. (Brekina/PM/Schreiber)

Teilen auf: