UEFA EURO 2016 Germany MAN Teambus

Am 25. Juni auf em Twitter-Account von Rolf Köttker zu sehen: Der MAN für die Nationalelf am Flughafen in Lille. Foto: Köttker

Bei der Abfahrt in Evian stieg Jerome Boateng noch in einen Iveco, in Lille war es dann ein MAN... Foto: DFB/DieMannschaft

Bei der Abfahrt in Evian stieg Jerome Boateng noch in einen Iveco (s. Radkappe), in Lille war es dann ein MAN… Foto: DFB/DieMannschaft

Geht doch! Ralf Köttker, stellvertretender Generalsekretär/Mediendirektor beim DFB, zeigte am 25. Juni 2016 den MAN Lions Coach auf seinem Twitter-Account #RolfKöttker. Vor dem Spiel gegen die Slowakei waren gestern nämlich wieder beide Mannschaftsbusse im Einsatz: Um 15.45 Uhr stand der Iveco-Mannschaftbus vor dem Hotel Ermitage in Evian aus setzte sich der Tross in Bewegung. Zur rechten Hand der Genfer See, zur linken Hand die französischen Alpen. Vorbei an Thonon, vorbei an Annemasse – nach einer guten Stunde war Annecy erreicht, der Flughafen. Mit dem Flugzeug ging es quer durch Frankreich, knapp eineinhalb Stunden. Um 19 Uhr landete der Weltmeister in Lille, wo, wen wundert es, auch schon der Mannschaftsbus für Deutschland mit der UEFA EURO 2016-Lackierung stand! Doch statt des Iveco war es nun der MAN. Keine Frage, die über 700 Kilometer Entfernung zwischen Hotel und Stadion hätte der Bus nicht in der Kürze geschafft, die die Flieger braucht. Wer den offiziellen Twitter-Account von #DieMannschaft verfolgt, der konnte auch sehen, dass Heiko Niedderer gut erkannt hat, dass Boateng an Bord oder besser im Bus ist – sowohl im Iveco als auch im MAN saß der Nationalspieler, von dem man zunächst nicht wusste, ob er heute spielen könnte.

Teilen auf: