TPER hat Citea-Elektrobusse bei VDL bestellt. Foto: VDL, TPER; Montage: omnibus.news

TPER, einer der größten ÖPNV-Betriebe Italiens, setzt mit der Anschaffung von sieben VDL Citea-Bussen einen wichtigen ersten Schritt in der Elektrifizierung des Öffentlichen Personennahverkehrs in Bologna. Die Zusammenarbeit von TPER und VDL Bus & Coach ist auf lange Sicht ausgelegt, wobei eine Erweiterung auf 20 elektrische Stadtbusse möglich ist.

Für VDL Bus & Coach ist die Lieferung der sieben Citea SLF-120 Electric an TPER in Bologna das zweite E-Mobilitätsprojekt in Italien. Seit Mai dieses Jahres sind zwei Citea-Elektrobusse zwischen den Parkplätzen und den Terminals des Flughafens Mailand Malpensa im Einsatz. “Wir beobachten, dass Städte in Italien immer häufiger und schneller die Umstellung auf einen nachhaltigen Öffentlichen Personenverkehr in Angriff nehmen”, sagt Massimiliano Costantini, Managing Director von VDL Bus & Coach Italia.

“Wir sind stolz, dass TPER von unserer Expertise als Vorreiter in Sachen E-Mobilität in Europa Gebrauch machen will. Die gut 125 Millionen Kilometer, die unsere Elektrobusse inzwischen zurückgelegt haben, waren dabei natürlich eine wichtige Eignungsprüfung. Wir vergrößern unseren Fußabdruck in dem Markt und unterstreichen damit unsere Ambition, eine wichtige Rolle im Übergang zu einem emissionsfreien Öffentlichen Personenverkehr in Italien zu spielen.”

Die VDL Citeas werden ab 2022 im Straßenbild Bolognas zu sehen sein. Die Hauptstadt der italienischen Region Emilia-Romagna gehört mit ihren fast 400.000 Einwohnern zu den zehn größten Städten des Landes. Bei den Ladegeräten arbeitet VDL Bus & Coach erneut mit dem niederländischen Unternehmen Heliox aus Best zusammen. Im TPER-Depot befinden sich Ladestationen, an denen drei Busse gleichzeitig geladen werden können. Dabei handelt e sich um ein Turn-Key-Projekt, bei dem VDL Bus & Coach für die Lieferung und Implementierung der Ladeinfrastruktur verantwortlich ist. Die Citea SLF-120 Electric verfügen über ein Batteriepaket mit 350 kWh und 31+2 Sitzplätze. Hinzu kommen 49 Stehplätze. In Bologna werden die Busse auf den Linien 28 und T1 fahren.

Andrea Bottazzi, Leiter Wartung und Logistik bei TPER: “Wir haben große Ambitionen, wenn es um die nachhaltige Gestaltung des Öffentlichen Personennahverkehrs und die Anschaffung emissionsfreier Fahrzeuge geht. In der Vergangenheit haben wir Erfahrungen mit elektrischen Kleinbussen mit einem Aktionsradius der Batterie von bis zu 100 Kilometern gemacht. Dies ist jetzt der erste Schritt auf dem Gebiet großer Elektrobusse. Dazu haben wir einen zuverlässigen Partner mit viel Erfahrung vor allem bei der Ladeinfrastruktur gesucht. Wir sind stolz, dass VDL Bus & Coach die Ausschreibung gewonnen hat, und freuen uns auf die Zusammenarbeit und den Einsatzbeginn in Bologna.”

Die ÖPV-Gesellschaft TPER (Emilia-Romagna Passenger Transport) ist am 1. Februar 2021 durch den Zusammenschluss der Verkehrsbereiche von ATC, einer Straßenverkehrsgesellschaft aus Bologna und Ferrara, und FER, einer regionalen Eisenbahngesellschaft, entstanden. Sie ist derzeit einer der wichtigsten Personenverkehrsbetreiber in Italien. TPER hat insgesamt gut 2.500 Beschäftigte. Im Öffentlichen Personenverkehr werden Jahr für Jahr mehr als 50 Millionen Kilometer zurückgelegt: 44,2 Millionen im Straßenverkehr und fast 6 Millionen Kilometer im Bahnverkehr. (VDL/TPER/PM/Sr)

Teilen auf: