Die BVG in Berlin lädt die Elektrobusse mit Ladestationen von X-Charge. Foto: XCharge

Das chinesische Start-up XCharge will von Hamburg aus unter dem Namen XCharge Europa GmbH seine vom TÜV zertifizierten Ladesäulen deutschlandweit vertreiben. Das 2015 gegründete Unternehmen betreibt in China nach eigenen Angaben über 35.000 Ladesäulen, in Deutschland wurden die Chinesen mit ihrem Engagement für die Elektrobusse der BVG bekannt: Zusammen mit Stromnetz Berlin wurden 30 Gleichstrom-Schnellladegeräte mit einer Gesamtleistung von über 3 MW installiert, um das größte Bus-Ladeprojekt in Berlin zu unterstützen. XCharge hat den Markt und seine Bedürfnisse im Blick, so seien die Anschlussstandards CCS und Chademo verfügbar, Tesla-Modelle ließen sich mittels Adapter laden. Die Leistungsmerkmale der Ladegeräte könnten kundenspezifisch den Wünschen entsprechend angepasst werden, wie XCharge mitteilt. Neben der Hardware entwickel die Chinesen auch Software und liefern zusätzlich noch Betriebssystem und eine Kunden-App. XCharge setzt auf ein Cloud-basiertes System, das unter anderem die Navigation und das Monitoring absichere. Die Produkte seien auch als White-Label verfügbar, so dass Fahrzeugbauer, Energieversorger, Stadtwerke und kommunale Akteure ihren Kunden ein echtes Schnellladesystem inklusive Abrechnungstechnik unter ihrer eigenen Marke anbieten könnten, wie die Chinesen betonen. XCharge hat in Berlin zusammen mit Stromnetz Berlin 30 Gleichstrom-Schnellladegeräte als eine Ladestation mit einer Gesamtleistung von über 3 MW installiert, um die Elektrobuse der BVG mit der nötigen Energie zu versorgen. Die Ladestation wird von den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) betrieben. “Wir freuen uns, eine flexiblere Ladelösung anbieten zu können, die auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten ist”, sagte Simon Hou, COO und Mitbegründer von XCharge. „Durch die jahrelange Erfahrung mit Lösungen, die einige der am stärksten frequentierten Ladestationen der Welt unterstützen, konnten wir uns von der Masse abheben.“ Die Ladegeräte von XCharge weisen eine Nutzungsrate von 87% auf. Die Produkte sind modular aufgebaut, um zukünftige Kapazitätserweiterungen zu ermöglichen. Mit OTA-Funktionen wie der Fernüberwachung und dem störungsfreien Wartungssystem ist die gesamte Lösung darauf zugeschnitten, die Effizienz des Ladens einer ganzen Elektrobus-Flotte zu erlauben und gleichzeitig den Energieverbrauch zu optimieren. Auf der Busworld in Brüssel zeigten die Chinesen mit dem C6EU ein neues Schnellladegeräte für Elektrobusse, das mit einem Flügelarm für die Kabelführung ausgestattet war. Laut Angaben seitens XCharge sind Ladeleistungen von bis zu 360 kW möglich, alle in Deutschland vertriebenen Produkte sollen zudem dem deutschen Eichrecht entsprechen. (PM/Sr)

Teilen auf: