Abgebrannt: Ein Elektrobus von Sileo wurde Opfer der Flammen. Foto: Göhmann, Grafik: Cleanpng, Montage: omnibus.news

Leicht verletzte Personen und Sachschaden – möglicherweise in Millionenhöhe. So lautet die vorläufige Bilanz der Kriminalpolizei nach einem Feuer Ende letzter Woche beim Busunternehmen Brodschelm in Burghausen. Die Untersuchungen zur Brandursache laufen noch, wie es seitens der Kriminalpolizei heißt. Ein Elektrobus der Firma Sileo brannte ab, die Feuerwehr vermutet eine Überspannung als Brandursache. Firmenchefin Isabelle Brodschelm berichtet gegenüber Medien: “Der Bus befand sich in der Bushalle, als das Feuer ausbrach. Zum Glück befanden sich keine Personen im Bus.” Den Fahrern sei es außerdem noch gelungen, bis auf einen Kleinbus alle anderen Busse aus der brennenden Halle zu fahren. Die beiden anderen Elektrobusse, die der Verkehrsbetrieb einsetzt, haben den Brand unbeschadet überstanden. Der Hersteller Sileo hat seine Kunden mit einem Schreiben über den Vorfall in Burghausen informiert, damit jeder Kunde entscheiden kann, ob er seinen Bus möglicherweise vorerst nicht einsetzt, bis die Ursache für den Brand geklärt ist. In diesem Zusammenhang erinnert man sich an den Großbrand beim Omnibushersteller Sileo in Salzgitter-Watenstedt vor zwei Jahren, seinerzeit soll das Feuer  auf einen technischen Defekt zurückzuführen sein.

Teilen auf: