Anzeige



Wo Neoplan draufsteht, ist auch Neoplan drin! Grafik: Auwärter/Stierstorfer

Konrad Auwärter baut in Pilsting den Automobil-Park Auwärter. Foto: MAN

Konrad Auwärter baut den Automobilpark Auwärter. Mit Unterstützung der Architektin Helga Stierstorfer entsteht ein sehr interessantes, automobiles Vorhaben: Optisch fällt sofort das attraktive, dopppelgeschossige Eingangsfoyer mit dem markanten Auwärter A auf. Die Aufteilung im Automobil-Park trennt zwischen Pkw und Nutzfahrzeugen: In einem Teil mit 1.000 m² ist Platz für Pkw-Präsentationen und Pkw-Einhausungen, außerdem besteht die Möglichkeit, hier Fahrzeuge aufbereiten zu lassen. Die zweite Halle mit 1.000 m² ist der Ort, der die Verbundenheit der Marke Neoplan mit der Marktgemeinde Pilsting zeigen wird. Ende 2017 soll es dann soweit sein, wobei, von einer Eröffnung eines Museums möchte Konrad Auwärter nicht sprechen. „Es wird kein Museum“, betonte Auwärter im Gesrpäch mit omnibus.news ganz deutlich. Wer die Firmengeschichte und Marke kennt, der weiß, dass es in Stuttgart-Möhringen bereits ein Neoplan-Museum gibt. Es geht um mehr, es geht um das Miteinander. Ein zweigeschossiges Eventgebäude mit 300 m² soll das Forum sein für Versammlungen und Schulungen.  Angrenzend an den Eventraum wird eine Auwärter-Ecke eingerichtet. Dort werden dann einige Neoplan-Busse aus dem Auwärter-Fundus zu sehen sein. Diese Ausstellungsstücke, die die Geschichte der Entwicklung von Fahrzeugen und technischem Fortschritt gleichermaßen erzählen, erhalten mit dem Automobil-Park Auwärter ein repräsentatives, neues Zuhause. „Und wenn man schon über Traditionelles spricht, dann gehört in Pilsting auch eine Ecke für Fahrzeuge von Glas und Traktoren von Eicher dazu.“, so Auwärter. damit sich das Projekt auch rechnet, soll ein Teil der Fläche  gewerblich genutzt werden. „Es entsteht ein Mietpark mit Gewinnabsicht“, erklärte Auwärter. Er will Stellplätze für Fahrzeuge und Büroflächen vermieten, in den Hallen sollen Unternehmen – bevorzugt aus dem Kfz-Bereich – ein Zuhause finden. Keine Frage, ein mehr als interessanter Ansatz. Und auch die Architektin verdient Lob, denn neben dem gelungenen Eingang sind es die Seiten des einen Gebäudes, die doch zweifelsohnen an einen Reisebus erinnern. Und ja, man kann auch sogar ein Cockpit erahnen, das sich zur Straße ausgerichtet ist. Der Automobil-Park nimmt Fahrt auf, keine Frage!

Gleich zwei Hallen baut Konrad Auwärter in Sichtweite des ehemaligen Neoplan-Werkes Pilsting. Grafik: Auwärter/Stierstorfer

Wer Konrad Auwärter kennt, der weiß, dass das kommunikative nicht zu kurz kommen darf. Grafik: Auwärter/Stierstorfer

Ausreichend Platz für kleine und große Automobile bietet der Automobil-Park Auwärter in Pilsting. Zeichnung: Auwärter/Stiersdorfer

Teilen auf: