Teil der 2020er Neuheiten von Matchbox: ein autonome Minibus. Foto: The Lamley Group

Matchbox-Modelle, heute unter dem Dach des Spielzeugriesen Mattel, haben ihren Ursprung in Großbritannien. Dort wurden sie zu Beginn der 50er Jahre von der Lesney Products & Co. Ltd. in London produziert. Mag man den Briten ein konservatives und tradionsbehaftetes Denken nachsagen, unter der Federführung von Mattel haben die Modellfahrzeuge ihren Charme bewahrt und sind zukunftsorientiert ausgerichtet, wie eine der Neuheiten für das Modelljahr 2020 zeigt: Matchbox präsentiert als erste Hersteller einen autonomen Bus im kleinen Maßstab. Am Stand von Mattel auf der Nürnberger Spielwarenmesse wurde der Prototyp des autonomen Minibusses nicht gezeigt, dafür aber auf den hauseigenen Händler- und Ordermessen. Im Maßstab 1/64 soll im Herbst dann der so genannte “self driving bus” in der MBX-Reihe mit Blisterverpackung erscheinen, wie die Lemlay Group zu berichten weiß.  Ob es bei der angedeuteten Kombination von Metallchassis mit Kunststoff-Karosserie bleibt, weiß selbst die Lemlay Group nicht zu sagen. Sicher ist nur, dass der autonome Minibus im noch dieses Jahr in den Handel kommen wird, denn Mattel hat ihn in den Verkaufslisten ausgenommen – er kann also schon jetzt von den Händlern bestellt werden.

Matchbox kündigt einen autonomen Minibus an. Foto: The Lamley Group

Teilen auf: