Basis des autonom fahrenden Mini-Elektrobus ist die EV Star-Shuttle-Plattform der GreenPower Motor Company. Foto: GreenPowerMC

GreenPower Motor Company Inc. und Perrone Robotics Inc. wollen einen vollständig autonom fahrenden Mini-Elektrobus auf der Basis der EV Star-Shuttle-Plattform von GreenPower zur Serienreife bringen. Der kanadische Elektrobusanbieter aus Vancouver bietet verschiedene Baureihen an, darunter auch Linien- und Schulbusse sowie Doppeldecker. Beim EV Star handelt es sich um einen 7,6 Meter langen Minibus, der bis zu 19 Passagiere befördern kann. Dank einer Lithium-Eisenphosphat-Batterie mit 118 kWh an Bord kommt der Minibus nach Herstellerangaben auf eine Reichweite von 280 Kilometern. Konzipiert sei der EV Star vor allem für den Transit- und Pendelvekehr. Als Käufer nennen die Kanadier u.a. Hotels, Universitäten, Firmen und Flughäfen-Shuttle-Anbieter sowie Schulen. Mehrere hunderte dieser Elektro-Minibusse auf Basis der 2. Sprinter-Generation hat Green Power schon ausgeliefert. Die Kanadier importieren die kleinen Stromer aus China von der Weichai Group, die über ihre Marken Yangzhou Asiastar Bus und deren Tochterfirma Asiastar Eurise die Sprinter im Reich der Mitte als Kasten- und Minibus mit elektrischem Antrieb baut. Während die Frontmaske formal überarbeitet wurde, präsentiert sich die Seite und das Heck in nahezu unveränderter Form. Die Kanadier zählen den weiteren Partnern des Unternehmens u.a. mehrere deutsche Zulieferer wie Siemens, Knorr oder ZF, die für alle in Nordamerika verkauften Elektrobus-Baureihen entsprechende Bauteile beisteuern. Jetzt ist auch Perrone Robotics Inc. mit an Bord, ein Pionier in der Entwicklung des autonomen Fahrens – aber ohne eigene Fahrzeugfertigung. Basierend auf der Erfahrung mit Automatisierung von über 30 verschiedenen Plattformen und 34.000 autonomen Meilen hat PRI die allgemeine Autonomielösung TONYTM (TO Navigate You) entwickelt, die auf vorhandene Fahrzeuge adaptiert werden kann. PRI hat seit 2003 nach eigenen Angaben ausreichend Erfahrungen gesammelt, um nun alltagstaugliche autonome Fahrzeugkonzepte auf die Straße bringen zu können, was nun in Serie zum ersten Mal mit der GreenPower Motor Company geschehen soll. “Die Kombination unserer autonomen TONY-Lösung mit dem GreenPower Elektrobus bietet das erste (und derzeit einzige) vollständig autonome, vollelektrische, ADA-konforme Transitfahrzeug”, sagte Paul Perrone, CEO und Gründer von Perrone Robotics, Inc. „Dies ist ein echter Wegbereiter auf dem Weg des autonomen Fahren in dieser Gefäßgröße. Unser einzigartiger Ansatz und unsere hoch konfigurierbare Plattform ermöglichen es uns, schwierige Umgebungen mit dem Elektrobus der EV Star-Baureihe zu bewältigen. Durch die Partnerschaft mit GreenPower können wir Unterstützung bei der Konstruktion und Integration in der Großserienfertigung in einer Fabrik erhalten.” Die Kanadier hätten bereits seit Jahren mehrere Kunden an der Hand, die einen autonom fahrenden Elektro-Minibus einsetzen wollen. „Wir sind sehr glücklich, mit Perrone Robotics zusammenzuarbeiten, um den autonomen EV Star zu entwickeln!“, erklärte Brendan Riley, Präsident der GreenPower Motor Company. „Die TONY-Lösung lässt sich bei der Montage problemlos in unsere Fahrzeuge integrieren und ermöglicht die normale oder autonome Verwendung der Fahrzeuge über die PRI-Lösung. Dies bietet unseren Kunden Autonomie, wenn sie es wollen, und ansonsten die volle Nutzung des Fahrzeugs. Darüber hinaus ist die PRI-Lösung so konzipiert, dass neue Technologien bei ihrer Entstehung problemlos integriert werden können, ohne dass der Code neu geschrieben werden muss. Dies gibt unseren Kunden „Zukunftssicherheit“ in Bezug auf zukünftige Entwicklungen im Bereich des autonomen Fahrens.“ GreenPower ist nach eigenen Angaben der einzige Hersteller in Nordamerika, der Elektrobusse für Transit-, Shuttle-, Touristen- und Schulbetriebe herstellt und jetzt in Kürze auch schon einen autonomen Elektrobus aus der Serienproduktion anbieten kann. (GreenPower Motor Company/Perrone Robotics/Weichai Group/PM/Schreiber)

Der Fahrerplatz des EV Star lässt noch Sprinter-Gene erkennen. Foto: GreenPowerMC

Die Bestuhlung sucht der Kunde aus: Von einfach bis höchst komfortabel und bequem, alles ist lieferbar, so die Kanadier. GreenPowerMC

Teilen auf: