Bavya erprobt den Arma am Flughafen von Paris. Foto: Navya

In Paris ist ein Pilotprojekt mit autonom fahrenden Elektro-Shuttlebussen am Flughafen Charles-de-Gaulle gestartet worden: Zwei Arma werden in Kooperation mit dem Flughafenbetreiber Groupe ADP sowie ÖPNV-Dienstleister Keolis erprobt. Die beiden E-Shuttle fahren bis zum Sommer auf einer 700 Meter langen Strecke im Flughafen-Businessviertel Roissypôle und verbinden den Verwaltungskomplex des Flughafenbetreibers mit der öffentlichen Bahnstation. Der autonome Shuttle-Bus bietet elf Sitzplätze, ist 4,75 Meter lang und etwas über 2 Meter breit. Rund 250.000 Euro kostet das Modell vom Typ Arma, was nicht zuletzt an der hochmodernen Multisensor-Technologie liegt, die das autonome Fahren erst ermöglich macht. Der Shuttle-Bus zieht die benötigte Energie zum Fahren aus Batterien, die Franzosen garantieren einen Fahrbetrieb von neun Stunden. Das Laden der 33 kWh starken Batterie dauert dann ungefähr acht Stunden. Der Arma erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von rund 45 km/h, auch wenn er auf der Teststrecke nur mit 25 km/h unterwegs ist. Auf der Linie mit drei Haltestellen müssen die Shuttle einige Herausforderungen meistern: Teilweise sind die Straßen verengt, viele Fußgängern kreuzen den Weg und auch klassische Pkw sind auf der Strecke unterwegs. Navya will parallel Befragungen zum Nutzerverhalten durchführen. Bei erfolgreichem Verlauf des Pilotprojektes sollen die Shuttlebusse dann auch in weiteren städtischen Zentren zum Einsatz kommen.

Zwei Shuttle fahren bis zum Sommer auf einer 700 Meter langen Strecke. Foto: Navya

Teilen auf: