Anzeige



Warum nicht einfach einen Bus bauen? Die Branche spekuliert über das ÖPNV-Engagement von Tesla. Foto/Grafik: Tesla

Warum nicht einfach einen Bus bauen? Die Branche spekuliert über das ÖPNV-Engagement von Elon Musk. Foto/Grafik: Tesla

Will Tesla, bekannt für Elektro-Pkw, auch in das Busgeschäft einsteigen? Das erklärte Ziel der Amerikaner ist es ja, Elektrofahrzeugen zum Durchbruch zu verhelfen, um den drohenden Klimawandel zu verhindern. Elon Musk, Tesla-Chef, hat mit seinen aktuellen Aussagen die Buswelt aufhorchen lassen: Tesla möchte das in vielen Metropolen herrschende Verkehrschaos lösen. „Wir haben eine Idee für etwas, das nicht direkt ein Bus ist, aber dennoch die Dichte-Problematik in Innenstädten lösen würde. Ich denke, wir müssen hinsichtlich öffentlichen Verkehrs umdenken und etwas komplett Neues schaffen, das die Leute viel mehr zu schätzen wissen“, so Musk. Mehr wollte Musk nicht verraten, wie so oft konnte er sich aber nicht komplett zurückhalten… So ist jetzt bekannt,  dass es gibt eine neue Art von Fahrzeug geben soll, das seiner Meinung nach großartig wäre, um Personen nicht nur zur Bushaltestelle, sondern bis zu ihrem finalen Zielort zu befördern. Eine wichtige Komponente für die Realisierung eines solchen Busses sei  das autonome Fahren, erläuterte Musk.  Musk deutete an, dass Tesla einen eigenen, autonomen Fahrdienst plane. Auf die Frage, ob damit Hyperloop gemeint sei, stellte Musk klar, dass Hyperloop zur Verbindung zwischen Städten gedacht sei – der neue Dienst aber innerhalb der Stadt funktionieren solle. Dabei seien autonom fahrende Fahrzeuge elementar. „Ich denke, man muss das gesamte Konzept des öffentlichen Nahverkehrs überdenken und etwas schaffen, was den Leute mehr gefällt.“ Bereits im vergangenen Jahr wurde spekuliert, dass Tesla sich vom reinen Autohersteller zum Mobilitätsdienstleister entwickeln könnte. Auch das ist noch reine Spekulation…

Teilen auf: