DB Olli Autonomes Fahren

Die Bahn fährt Bus. Foto: Deutsche Bahn / Emersleben

Wer in Bad Birnbach aus dem Zug steigt, der ist nicht mitten im Ort angekommen. Für die letzten eineinhalb Kilometer ins Zentrum wird die Deutsche Bahn einen autonomen Elektro-Kleinbus einsetzen. Im 15-Minuten-Takt soll der Mini von Local Motors verkehren. In Bad Birnbach sind alle Beteiligten von der Deutsche Bahn sehr angetan: “Ich freue mich, dass ein derartiger Probelauf einer neuen Technologie in unserem Landkreis gestartet wird”, sagte etwa Landrat Michael Fahmüller. “Wer sich für diese neue Technik interessiert, für den wird eine Reise nach Bad Birnbach so etwas wie ein Pflichtbesuch werden.” Auch der Landkreis Rottal-Inn unterstützt das bundesweite Modellprojekt. Während noch einige bürokratische Hürden genommen werden müssen, ist die Technik bereits einsatzfähig. Ende April ist die Präsentation des fahrerlosen Busses geplant, in der zweiten Jahreshälfte startet dann der reguläre Linienbetrieb. Bauliche Veränderungen an den öffentlichen Straßen seien nicht erforderlich. Und: Oberste Priorität bei dem Pilotprojekt habe die Sicherheit, so die Bayern. Nach Angaben des Landkreises werde die Höchstgeschwindigkeit des Elektro-Kleinbusses zunächst auf 20 Stundenkilometer begrenzt. Der kleine fahrerlose Bus hat sechs Sitz- und sechs Stehplätze und wird von Local Motors in Berlin gefertigt. Die Intelligenz der Elektro-Kleinbusses stammt vom IBM-Super-Computer Watson, der menschliche Sprache verstehen und analysieren kann und selbstständig in der Lage ist, Informationen aus Daten zu ziehen und Schlüsse daraus zu ziehen. Der autonome Minibus in Bad Birnbach ist mit Watson drahtlos verbunden, der Großrechner steht in Frankfurt am Main. 30 Sensoren, Kameras und Laser sammeln die Daten, die Watson in Steuerungsbefehle für den fahrerlosen Minibus umwandelt. „Fahr mich zum Bahnhof“ – dieser Satz eines Bahn-Kunden soll in Zukunft unfallfrei zum Ziel führen. Hinter dem Pilotprojekt steckt die Vision der Deutschen Bahn, dass Reisende in Zukunft per Smartphone-App (DB Navigator) den autonomen Kleinbus buchen, der sie vom Bahnhof nach Hause oder von A nach B bringen wird. Schon heute kann man über die Bahn-App Autos mieten (Flinkster) oder Fahrräder (Call-a-bike), um von der Haustür zum Zug und zurück zu gelangen. Auch mit einem elektrischen Sammeltaxi (Clever-Shuttle), das die Bahn mitfinanziert, ist das inzwischen in Berlin, München und Leipzig möglich. Öffentlichen Verkehr dann nutzen, wenn man das Angebot braucht – so formuliert es die Bahn.

Teilen auf: