Freut sich über neben dem Busworld Award für Innovation jetzt auch über den Sieg beim Automotive Brand Contest: Peter Bijvelds, Geschäftsführer von Ebusco. Foto: Schreiber, Label: Deutscher Designrat; Montage: omnibus.news

Ebusco gewinnt den international renommierten Automotive Brand Contest in der Kategorie Nutzfahrzeuge. Damit trumpf ein Elektrobus neben Marken wie Porsche, Bentley und Volkswagen beim Design auf, Respekt! Die Niederländer haben für den Ebusco 3.0 mit James Granger und Steven Kessels auf die Designer gesetzt, die schon den Vorgänger in Form gebracht hatten. Ohne die Identität zu negieren, haben die kreativen Köpfe nicht nur seinerzeit den Übergang vom 2.1 zum 2.2 gelungen gestaltet, sondern mit der neuen Baureihe 3.0 erneut bewiesen, dass sie ihr Handwerk verstehen. Und es ist nicht nur das Zeichnunen bunter Bilder, wie mitunter vermutet wird. Gute Designer wissen natrülich um die Bedeutung für die formal-ästhetische Gestalt eines Produktes und legen sich im Prozess der gestaltenden Tätigkeit ins Zeug. Doch dann ist nicht Schluss: Zusammen mit der zeichnerischen Entwurfsarbeit engagieren sie sich in der Planung aller gestaltbestimmenden Faktoren, die für die Entstehung des Ebusco 3.0 von wesentlicher Bedeutung sind. So haben sich James Granger und Steven Kessels in mögliche Fertigungs- und Bearbeitungstechniken von Kunststoff ebenso eingearbeitet wie in dessen Materialeigenschaften. Zusammen mit den Ingenieuren von Ebusco, die aus den Bereichen der Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie sowie Elektronik kommen, ist die Auszeichnung beim Automotive Brand Contest nun entsprechend Lohn für die Arbeit. Wie ein Elektrobus, der von Grund auf neu gedacht wird, aussehen kann, haben die Designer zusammen mit dem Team von Ebusco  und einer Kunststoffkarosserie gezeigt. Das Material verspricht eine Gewichtsreduzierung von 33% – im Vergleich zum konventionellen Aufbau eines Linienbusses und der 2.1 Baureihe. Und auch mit Blick auf die Reichweite versprechen die Niederländer etwas Neues: Mit einer Ladung soll der Ebusco 3.0 eine Reichweite von bis zu 500 km schaffen. Mit der 3. Generation ist der Elektrobus von Ebusco mit dieselbetriebenen Bussen vergleichbar, wie die Niederländer voller Stolz erklären. „Dieser neue Bus läutet das endgültige Ende der Diesel-Ära ein. Der Ebusco 2.2 hat bereits die sogenannten Total Cost of Ownership (TCO) gegenüber den dieselbetriebenen Bussen massiv verbessert, aber dem Ebusco 3.0 steht nichts mehr im Wege, das Tempo zu beschleunigen, um den öffentlichen Verkehr nachhaltiger zu gestalten. Wir können jetzt die Welt, in der wir leben, noch sauberer, sicherer und gesünder machen “, so Peter Bijvelds, CEO von Ebusco. Die Premiere wird der Ebusco 3.0 in Deutschland bei der MVG  feiern, die ersten beiden neuen Elektrobusse der Baureihe 3.0 werden im Rahmen einer Kundenfahrerprobung in München getestet. Ab 2021 werden in Europa rund 50 weitere Ebusco 3.0 zum Einsatz kommen, wie Ebusco jetzt mitteilt. Mit der Auszeichnung für den Ebusco 3.0 ehrt der Deutsche Designrat jetzt das nach eigenen Angaben herausragende Produkt- und Kommunikationsdesign. Die Auszeichnungen des Jahres 2020  wurden in 13 Wettbewerbskategorien und vier Sonderkategorien vergeben. Die Kategorien decken das gesamte Designspektrum ab und reichen von Fahrzeugdesign und -konzepten über Markendesign und Multimedia-Networking bis hin zu Kampagnen und Veranstaltungen. Ebusco erhielt den „Gewinnerpreis“ in der Kategorie Nutzfahrzeuge von einer interdisziplinäre Jury zugesprochen, die sich aus Vertretern von Medien, des Design- und Markenkommunikationssektors sowie von Universitäten zusammensetzt. Die Einreichungen wurden nach den Kriterien Gesamtkonzept / Markenanpassung, Produktästhetik und Funktionalität bewertet. Bei der Einreichung sollten Aspekte wie Langlebigkeit und Nachhaltigkeit berücksichtigt werden. Auch Faktoren wie die Designqualität und der Innovationsgrad des Markendesigns spielten bei der Beurteilung eine entscheidende Rolle. Der Deutsche Designrat wurde 1953 auf Initiative des Bundestages gegründet, um die Designkompetenz der deutschen Wirtschaft zu stärken. Die vielfältigen Aktivitäten haben alle ein Ziel: durch den strategischen Einsatz von Design dauerhafte Verbesserungen des Markenwerts zu kommunizieren. (Ebusco/Deutscher Designrat/Busworld/PM/Schreiber)

Ebusco gewinnt mit dem 3.0 den international renommierten Automotive Brand Contest in der Kategorie Nutzfahrzeuge. Fotos: Ebusco, Montage: omnibus.news

Teilen auf: