Die üstra erhält für die Umweltkampagne “Unsere Vision Null Emission” den German Design Award 2017. Präsentieren das German Design Logo vor dem Elektrobus (v.l.): üstra Marketing-Kommunikationsleiter Christian von Lützow, üstra Vorstand Wilhelm Lindenberg, Bsign-Chef Helmar Brodehl sowie üstra Vorstandsvorsitzender André Neiß. Foto: Üstra

Die Üstra aus Hannover hat für ihre Umweltkampagne „Unsere Vision Null Emission“ den German Design Award 2017 in der Kategorie “Special Mention“ gewonnen. Die Begründung der Jury lautete: Die visuell extrem starke Klimaschutzkampagne bringt das Thema Umweltschutz auf den Punkt und sorgt damit nicht nur im Stadtbild, sondern auch in den Medien für ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. „Wir freuen uns über diese Auszeichnung unserer Umweltkampagne, mit der wir uns klar zur emissionsfreien Mobilität bekennen“, sagt üstra Vorstandsvorsitzender André Neiß. „Unser Ziel ist es, einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele der Region Hannover zu leisten und das für die Menschen sichtbar zu machen.“ Der Verkehrsbetrieb aus Hannover hat unter dem Leitspruch „Unsere Vision Null Emission“ im Jahr 2015 gemeinsam mit der hannoverschen Agentur Bsign eine Umweltkampagne entwickelt und in verschieden Motiven aufmerksamkeitsstark umgesetzt. “Die Üstra sorgt mit ihren umweltfreundlichen Verkehrsmitteln für mehr Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger in der Region Hannover. In der Kampagne wollen wir zeigen, was wir konkret alles für den Umweltschutz tun, um zum Umstieg auf den ÖPNV zu bewegen“, so Christian von Lützow, Leiter Marketing-Kommunikation der Üstra. Mit den grünen Umweltmotiven wurden unter anderem Hybridbusse, Stadtbahnen, sowie E-Bikes und das hauseigene Elektroauto beklebt. „Unsere Aufgabe als Agentur war es, eine Kampagne zur Unterstützung der emissionsfreien Mobilität der üstra mit den Schwerpunkten Ökostrom, Hybrid- und Elektroantrieb zu entwickeln. Die Grundidee basiert auf einer bereits sauberen weißen Fläche, die durch ein aus der Natur gespeistes Stromkabel aufgezogen wird und die dahinter liegenden Naturelemente als regenerative Energiequelle zum Vorschein kommen.“, erklärt  Helmar Brodehl, Chef-Designer von Bsign. Aufgrund des steigenden Anteils an Hybridbussen – rund die Hälfte der Flotte – und der letzten milden Winter konnten die CO2-Emissionen bei den Bussen von 86 g CO2 / Pers.km auf 82 g CO2 / Pers.km (2015) gesenkt werden. Seit Anfang 2016 wird die Busflotte zusätzlich mit drei Elektrobussen verstärkt, die auf den Linien 100/200 in einem Pilotversuch getestet werden. Die Elektrobusse werden mit CO2-freiem Strom aus dem Fahrleitungsnetz der Stadtbahnen versorgt. Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rat für Formgebung, der deutschen Marken- und Designinstanz, und zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit.

Teilen auf: