Seite auswählen

Anzeige



Über 60.000 Likes bei Facebook, 22.000 Follower auf Twitter, fast 12.000 Abonnenten beim Instagram-Account, Millionen Aufrufe bei YouTube und nun ein „silberner Nagel“: Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben mit ihrer Kampagne #weilwirdichlieben neben den Fahrgästen auch die Werbeexperten des ADC Wettbewerbs 2016 überzeugt. Die vom Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. vergebenen Prämierungen gehören zu den wichtigsten der deutschen Kreativbranche. In diesem Jahr urteilten insgesamt 378 Juroren aus der Werbebranche in 27 Jurys über mehr als 7.000 eingereichte Arbeiten. Mut und Konsequenz der BVG haben sich ausgezahlt: Die für ein öffentliches Unternehmen ungewohnt frische und lockere Kundenansprache von #weilwirdichlieben legte Anfang 2015 zunächst einen holprigen Start hin. Doch Deutschlands größtes Nahverkehrsunternehmen ließ sich nicht beirren und führte den Dialog auf Augenhöhe selbstbewusst, schlagfertig und vor allem mit einer großen Portion Humor weiter. Das verschaffte der Kampagne neben vielen Berliner Fans auch überregionale Aufmerksamkeit und nun die hochkarätige Auszeichnung in der Kategorie „Digitale Medien/Social Media“. Vertreter der BVG und der Agentur GUD nahmen den Preis am Freitagabend in Hamburg in Empfang. Gleich acht weitere der begehrten „Nägel“ (fünfmal Silber, dreimal Bronze) gingen in verschiedenen Wettbewerbskategorien zudem an den BVG-Spot „Is mir egal“ als Teil von #weilwirdichlieben. Das rund zweiminütige Musikvideo mit YouTube-Star Kazim Akboga als rappendem Fahrkartenkontrolleur hatte im Dezember 2015 deutschlandweit für Furore gesorgt. Innerhalb kürzester Zeit war es millionenfach auf Facebook und YouTube geklickt worden. Die augenzwinkernde Hommage an den kunterbunten Alltag in den Fahrzeugen der BVG stammt aus der Feder der Agentur Jung von Matt.

 

Teilen auf:

Anzeige