BYD liefert 48 Elektrobusse an Volanbusz. Foto: BYD

Volánbusz Zrt, Ungarns größtem öffentlichen Verkehrsunternehmen, hat einen Auftrag für 48 Elektrobusse an BYD erteilt. Die Auftrag für die 12-Meter-Low-Entry-Elektrobusse wurde am 1. April 2022 im Rahmen einer feierlichen Unterzeichnungszeremonie in Anwesenheit im ungarischen Werk von BYD im Beisein von László Palkovics, Minister für Innovation und Technologie, sowie László Vigh, Ministerialbeauftragter, Mitglied des Parlaments, und Zoltán Balaicz, Bürgermeister von Zalaegerszeg von Dr. Zoltán Pafféri, Präsident und CEO von Volánbusz, unterzeichnet.

Die bestellten Elektrobusse sollen noch in diesem Jahr an Volánbusz ausgeliefert werden. Die Busse werden in fünf ungarischen Städten eingesetzt: Győr, Zalaegerszeg, Szolnok, Szeged und Eger. Volánbusz Zrt hat bereits zwei 12-Meter-Elektrobusse übernommen, von denen einer 2018 an die Gemeinde Salgótarján und der andere 2021 an die Stadt Komárom geliefert wurde, wo sie erstmals grenzüberschreitende rein elektrische Busdienste über die Donau ins benachbarte Komárno in der Slowakei einführte.

Die Volánbusz Zrt ist mit über 6.200 Fahrzeugen das größte Nahverkehrsunternehmen in Ungarn. Volánbusz hat 2018 sein Fahrzeugverjüngungsprogramm gestartet und bereits über 860 Fahrzeuge durch neue ersetzt. Die Ungarn planen, bis Ende 2022 40 % die gesamte Busflotte auszutauschen, ein Fokus liegt dabei auf weiteren Investitionen in Elektrobusse und die Ladeinfrastruktur. Alle 48 bestellten Elektrobusse werden in BYDs europäischer Produktionsstätte in Komárom, Ungarn, hergestellt.

BYD Electric Bus & Truck Hungary Kft ist das erste Werk von BYD in Europa und unterstützt nach Angaben der Chinesen das Ethos “in Europa gebaut, für Europa”. Im Jahr 2021 erhöht das Werk seine Produktionskapazität und steigert die Jahresproduktion in einer einzigen Schicht auf 400 Elektrobusse. Die bestellten Elektrobusse sind mit der neuen Generation der BYD Eisen-Phosphat-Batterie-Technologie ausgestattet, haben Batteriekapazität von 343 kWh und bietet eine Reichweite von 300 km.

BYD hat auf dem ungarischen E-Bus-Markt eine erfolgreiche Bilanz vorzuweisen: In 10 Städten, darunter Salgótarján, Tatabanya, Komárom, Pecs und Miskolc, sind über 70 rein elektrische Busse im Einsatz oder bestellt. BYD eBusse haben in Ungarn über 800.000 km zurückgelegt und dabei 870 Tonnen CO2-Emissionen eingespart. László Palkovics, Minister für Innovation und Technologie, sagte: “Die Regierung setzt sich im Rahmen ihres Aktionsplans für Klima- und Umweltschutz kontinuierlich für einen umweltfreundlichen öffentlichen Verkehr ein.

Ungarn hat in den letzten zehn Jahren eine regionale Spitzenposition bei der Nutzung erneuerbarer Energien in diesem Sektor eingenommen und liegt in Europa an sechster Stelle und erzielt in diesem Bereich das beste Ergebnis in Mitteleuropa. Die Regierung hat das ‘Green Bus Program’ zur qualitativen Verbesserung der lokalen Busflotten in ländlichen Städten mit einem Budget von 36 Milliarden HUF gestartet. Diese Initiative soll nun auf Siedlungen mit weniger als 25 000 Einwohnern ausgeweitet werden, weshalb in Kürze neue Ausschreibungen für den Kauf weiterer 350 E-Busse veröffentlicht werden.”

Dr. Zoltán Pafféri, Vorsitzender und CEO von Volánbusz Ltd. sagte: “Der öffentliche Nahverkehr in Győr wird nach Budapest die zweitgrößte Elektrobusflotte haben, aber die höchste Fahrleistung der E-Busse wird in Zalaegerszeg (40 %) erreicht, wo mehr als ein Drittel der Busse (33 Fahrzeuge) mit elektrischer Energie betrieben werden. Die geplante jährliche Fahrleistung dieser Fahrzeuge wird in Győr und Székesfehérvár mit rund 700 Tausend Kilometern pro Jahr am höchsten sein.” (Volanbusz/BYD/PM/Sr)

Teilen auf: