Der Mars Defender von Merkavim ist ein gepanzerter Reisebus aus Israel. Foto: Merkavim

Der Name ist Programm: Wenn ein Bus als Defender angeboten wird, dann bietet er als Verteidiger entsprechend Schutz. Der Mars Defender vom isralischen Hersteller Merkavim wurde gemäß den strengsten Anforderungen der israelischen Streitkräfte entwickelt und entsprechend hergestellt. Dieser Reisebus im vielfältigen Programm der Israelis, die im Besitz der Volvo Bus Corporation sowie Mayer Cars & Trucks Ltd. sind, ist nach eigenen Angaben des Herstellers die perfekte Lösung, um Fahrgäste in dieser Gefäßgröße durch gefährliche Gebiete sowie Gebiete mit Terrorrisiko zu befördern.So ist die Karosserie samt Dach und Fahrzeugboden mit entsprechendem Schutzstahl verkleidet, der der israelischen Norm MIL STD 461000 HS entspricht. Details hierzu gibt Merkavim verständlicherweise nicht preis. Alle Fenster sind in Panzerglas-Ausgeführung produziert und tragen so zusammen mit den schussischeren Reifen im Falle eines Falles einfach weiterfahren kann.

Im Vergleich zum “normalen” Mars Reisebus bringt der Defender mit Blick auf das Bruttogewicht knapp sieben Tonnen mehr auf die Waage. Grafik: Merkavim

Der Defender ist terrorsicher, wie Merkavim betont.Im Innern gibt es Platz für bis zu 53 Fahrgäste, die auf komfortablen Sitzen den Komfort eins entsprechend klimatisierten Fahrgastraumes ebenso genießen können wie die heutzutage übliche audiovisuelle Unterhaltungselektronik. Dank WLAN an Bord werde aber die Fahrgäste vermutlich auf eigene Angebote zurückgreifen. Und natürlich gibt es an jedem Sitz einen Drei-Punkt-Sicherheitsgurt. Die Frontscheibe besteht aus vier Scheiben und erinnert an den Anspruch, ein Defender sein zu wollen. Für den Fahrer gibt es seitlich zusätzlich einen Scheibenwischer… Im Dach und Heck gibt es Fluchttüren bzw. Klappen, sollte der Reisebus doch einmal von der Straße abkommen. Mit einem Bruttogewicht (!) von 25,5 Tonnen sollte der Bus aber schon ganz allein sicher auf der Straße stehen. Nur zum Vergleich: Ein voll getankter und mit gut 40 Personen besetzter Setra S 515 HD in der ebenfalls 12m-Ausführung wie der Mars Defender bringt es auf 18 Tonnen Gesamtgewicht…

Beim Fahrerplatz der Mars Defender von Merkavim fällt sofort die viergeteilte Frontscheibe auf. Foto: Merkavim

Vor zwei Jahren hat der Staat Israel bei Merkavim über 70 neue Mars Defender bestellt. Beim Preis hüllen sich alle Beteiligten in Schweigen, man könne aber fast den doppelten Preis des normalen Mars ansetzen, so ist hinter vorgehaltener Hand zu hören. Überall, wo Israelis wohnen, fahren Busse hin, so die Egged-Philosophie. Auch wenn es brenzlig wird wie in den besetzten Gebieten. Die Sicherheitslage in den palästinensischen Autonomiegebieten verlange derartige Busse, so der Kommentar von Egged zur Anschaffung dieser besonderen Fahrzeugart.

Teilen auf: