Die neue Tourimo-Baureihe gibt Hartmut Schick entsprechend Rückendeckung. Foto: omnibus.news / Schreiber

Die Daimler AG hat im ersten Halbjahr 2017 ihren profitablen Wachstumskurs fortgesetzt und Bestwerte bei Absatz und Umsatz im zweiten Quartal erzielt. Der Konzernumsatz erreichte im zweiten Quartal den Bestwert von 41,2 Mrd. € und lag damit um 7% über dem Vorjahreswert. Bereinigt um Wechselkursveränderungen betrug der Umsatzanstieg 5%. Die Sparte Daimler Buses erzielte ein EBIT auf hohem Niveau, allerdings unter den Vorjahresergebnissen. Hierzu gab Daimler folgende Zahlen bekannt: Der Absatz von Daimler Buses stieg im zweiten Quartal 2017 um 8% auf 7.500 Einheiten. In der Region EU30 hat Daimler Buses 2.200 Komplettbusse und Fahrgestelle der Marken Mercedes-Benz und Setra abgesetzt (-2%). Im Heimatmarkt Deutschland konnte der Absatz bei weiterhin unangefochtener Marktführerschaft um 12% verbessert werden. In der Türkei blieben die Verkäufe aufgrund der aktuell schwierigen Marktsituation mit 140 (i. V. 300) Einheiten deutlich unter dem Niveau des Vorjahres. Trotz einer anhaltend schwierigen Marktsituation in Brasilien lag der Absatz in Lateinamerika (ohne Mexiko) in der Berichtsperiode mit insgesamt 3.400 (i. V. 3.000) Fahrgestellen deutlich über dem Niveau des Vorjahres. In Mexiko setzte Daimler Buses im zweiten Quartal mit 1.000 (i. V. 600) Einheiten deutlich mehr als im Vorjahresquartal ab, während in Asien insgesamt 400 (i. V. 500) Einheiten verkauft wurden. Der Umsatz lag mit 1,2 (i. V. 1,1) Mrd. € leicht über dem Vorjahresniveau. Das EBIT des Geschäftsfelds Daimler Buses blieb mit 64 Mio. € im zweiten Quartal 2017 deutlich unter dem sehr hohen Vorjahreswert von 88 Mio. €. Dies ergab eine Umsatzrendite von 5,5 (i. V. 7,8)%. Die Rückgänge im Ergebnis infolge des gesunkenen Absatzes in der Türkei und des inflationsbedingten Kostenanstiegs in Lateinamerika konnten durch weitere Effizienzsteigerungen nicht vollständig ausgeglichen werden. Daimler blickt positiv in die Zukunft: Bei den Bussen antizipiert Daimler in der Region EU30 ein Marktvolumen, das leicht über dem Niveau des Vorjahres liegt. Die Marktentwicklung in Lateinamerika wird weiterhin durch die schwierige wirtschaftliche Situation insbesondere in Brasilien beeinflusst. Nach den deutlichen Rückgängen in den Vorjahren geht das Unternehmen davon aus, dass die Talsohle im Jahr 2016 erreicht wurde. Insbesondere in Brasilien wird für das Jahr 2017 eine deutliche Erholung auf weiterhin sehr niedrigem Niveau erwartet. Daimler Buses geht davon aus, die Marktführerschaft in seinen klassischen Kernmärkten bei den Bussen über 8t mit innovativen, zukunftsfähigen und hochwertigen neuen Produkten behaupten zu können. Für das Jahr 2017 rechnet die Bus-Sparte insgesamt mit einer deutlichen Absatzsteigerung. Dabei unterstellt das Geschäftsfeld ein moderates Absatzwachstum in der Region EU30. Nach dem signifikanten Rückgang im Jahr 2016 erwartet Daimler Buses in Brasilien für das Jahr 2017 eine deutliche Erholung auf einem nach wie vor sehr niedrigen Niveau. Für Mexiko wird von einer deutlich rückläufigen Absatzentwicklung ausgegangen.

 

 

 

Teilen auf: