Arrival wollte die Produktion des Elektrobusses im 2. Quartal 2022 starten. Foto: Arrival

Arrival legt das E-Bus-Projekt auf Eis. Man pausiere, so heißt es, nicht nur das Busprojekt, sondern fast alle Autoprojekte wurden gestoppt. Britischen Medienberichten zufolge hat das Unternehmen mit seinen Bargeldreserven zu kämpfen hat. Die Financial Times berichtet, dass der Lieferwagen fertiggestellt werden solle.

Arrival hatte im vergangenen Monat angekündigt hatte, ein Drittel seiner Mitarbeiter zu entlassen, das Startup hat nach eigenen Angaben bis zu 20.000 Bestellungen für das UPS-Fahrzeug eingestellt. Man rechne aber trotzdem damit, die ersten Modelle noch in diesem Jahr ausliefern zu können.

Das wird hoffentlich den Druck auf den Gewinn des Unternehmens verringern und den Aktienkurs ankurbeln, der seit dem Börsengang im vergangenen Jahr um 90 Prozent gefallen ist. Und nach einer Konsolidierung werde man sich auch wieder anderen Projekten zuwenden und diese finalisieren, wie Arrival mitteilt. (Arrival/FinacialTimes/PM/Sr)

Teilen auf: