VDL hat einen Auftrag über 64 Elektrobusse von Arriva für die Konzession in Nordbrabant erhalten. Foto: VDL

In der Konzession Nordbrabant Ost erweitert Arriva den Fuhrpark um 64 neue Elektrobusse von VDL Bus & Coach. Arriva entspricht damit dem Ziel der Provinz Nordbrabant, den öffentlichen Verkehr bis 2030 emissionsfrei zu gestalten. Die Bestellung teilt sich in 40 Citea der neuen Generation vom Typ LF-122 und vier Gelenkbusse vom Typ LF-181.

Diese Elektrobusse werden hauptsächlich für den öffentlichen Verkehr in der Stadt Tilburg eingesetzt. Außerdem VDL liefert noch 20 Fahrzeuge vom Typ Citea LE-135 für den Einsatz auf den HOV-Linien zwischen Uden-Veghel-Eindhoven und Uden-Veghel-Den Bosch. „Mit dieser Erweiterung unserer Busflotte machen wir einen wichtigen Schritt in Richtung Null-Emissionen“, erklärte Jan Pieter Been, Regionaldirektor von Arriva Süd.

„Als eines der größten öffentlichen Verkehrsunternehmen in den Niederlanden müssen wir unserer Verantwortung gerecht werden und den Weg vorgeben. Für unsere Reisenden, unsere Fahrer und unsere Kunden. Wir haben uns deshalb das Ziel gesetzt, bereits im Jahr 2027 vollständig klimaneutral zu sein.

Das wollen wir zu 90 % durch den Übergang zur Nullemission und zu 10 % durch Kompensation erreichen. Wir haben zum Beispiel kürzlich einen Wald zwischen Boxtel und Vught angepflanzt.“

Die Provinz ist für den öffentlichen Busverkehr in Nordbrabant zuständig und hat sich das Ziel gesetzt, eine saubere und verantwortungsbewusste öffentliche Verkehrsflotte zu schaffen, deren Endstation das intelligenteste und nachhaltigste Mobilitätssystem Europas sein soll.

„Elektrobusse in Brabant, aus Brabant: Nachhaltigkeit in ihrer besten Form“, sagt Ard Romers, Geschäftsführer von VDL Bus & Coach Nederland. „Unser Ziel ist es, zu einem sauberen und nachhaltigen öffentlichen Verkehr beizutragen. Mit der Entwicklung der neuen Generation des VDL Citea haben wir einen weiteren großen Schritt nach vorn gemacht.”

Alle 64 neuen Fahrzeuge für Arriva sind sowohl mit linken als auch mit rechten CCS Combo 2 Ladesteckdosen ausgestattet, um eine optimale Ladeflexibilität an den Betriebshöfen zu gewährleisten. Die Busse besitzen außerdem ISO ePM1-Filter im Fahrgastraum, darunter einen Virenfilter, der vor Bakterien schützt.

Darüber hinaus verfügen die Fahrzeuge über Kameraüberwachungssysteme anstelle herkömmlicher Spiegel, sind völlig emissionsfrei und mit dem innovativen Klimatisierungssystem ausgestattet. Zudem gewährleistet das AVAS-System die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer.

Alle Fahrzeuge sind mit Holzdekor an Radkästen und Decke ausgestattet, und die LE-135 HOV-Busse verfügen über eine zusätzliche
Innenbeleuchtung. Diese Fahrzeuge unterscheiden sich durch eine große Anzahl von Komfortsitzen mit extradicken Sitz- und Rückenpolstern, die überwiegend in Fahrtrichtung angeordnet sind, um den optimalen Fahrgastkomfort sicherzustellen. (VDL/PM/Sr)

Teilen auf: