Abgehoben: Bus fährt Hubschrauber an. Foto: Polizei Berlin

Bus fährt Hubschrauber an – oops! Diese ungewöhnliche Meldung machte am heutigen Freitagmorgen die Runde in den sozialen Netzwerken. Die Berliner Polizei kommunizierte die Meldung über Twitter, örtliche Medien nahmen sich des Ereignisses schnell an. Weil der BVG-Bus den auf der Kreuzung stehenden Rettungshubschrauber angefahren hatte, konnte dieser daraufhin nicht mehr abheben. “Es staut sich rund ums Südkreuz. Grund: Ein Bus der BVG hat den Rettungshubschrauber Christoph21 angefahren.”, so der erste Tweet der Polizei. Kurze Zeit später wurde korrigiert, aus Christoph21 wurde Christoph31. Auch die die BVG reagierte sofort und  twitterte: „Ja, irgendwann müssen wir mit dem Fliegen mal anfangen“ – mit einem zwinkernden Smiley dahinter. Der Rettungshubschrauber vom ADAC war im Einsatz und nutzte die Straße als Landefläche, um den Notarzt zum Einsatz zu bringen. Der Busfahrer der BVG verschätzte sich, die Rotorblätter ragten doch weiter in die Straße hinein… Der Bus streifte die Rotorblätter des Hubschraubers. Der Hubschrauber musste am Boden bleiben, bis ein Techniker klärt, wie groß der Schaden ist. Der Bus war ein BVG-Bus, der von einem Subunternehmer eingesetzt wird. Es war kein Doppeldecker, wie das Foto vermuten lässt, sondern ein klassischer Eindecker mit 12m Länge. Glück im Unglück: weder das fliegende Rettungspersonal, noch Busfahrer und Fahrgäste wurden verletzt.

Teilen auf: