Seite auswählen

Anzeige



Veit Kornberger von VK-Modelle variiert die Form des Büssing Ludewig Anderthalbdeckers zum vierten Mal und liefert gleichzeitig auch das erste Serien- bzw. Handelsmodell aus. Auch wenn sich die neue Form nur auf den seitlichen Zielschildkasten und den Nummernkasten am Heck bezieht, die Variante der Stadtwerke Bonn überrascht. Der Wagen 109 mit dem Kennzeichen BN-6340 ist auf der Linie 17 mit Ziel Bahnhof unterwegs. Auf der Bande wird für Sieg-Rhein-Germania Brauerei AG geworben. Es lassen sich also auch scheinbar historische Nischenmodelle wirtschaftlich darstellen. Wie schon beim Metrobus setzt Veit Kornberger auch hier wieder auf ein modulares Konzept. Als nächste Variante ist der zweitürige Büssing Ludewig Anderthalbdecker angekündigt. Potentielle Abnehmer für weitere Büssing Ludewig Anderthalbdecker dürfte es geben, denn von 1955 bis 1971 wurden 477 Fahrzeuge mit Büssing Basis in Essen gebaut. Nicht alle entsprechenden exakt dem Modellbus von VK Modelle, aber es gibt ja bekanntlich den modularen Baukasten. Ludewig hat den Anderthalbdecker auf alle Büssing-Fahrgestelle vom 6500T bis zum VH 16 aufgebaut, selbst das kürzere Fahrgestell mit einem Radstand von 4,85 m wurde karosseriert.  So konnten die Essener Spezialisten drei verschiedene Längen von 11m über 11,5m bis hin zu 12m liefern. Der Anderthalbdecker ist ab sofort im gut sortierten Fachhandel und in Internetshops erhältlich, hier gibt es eine Übersicht von Fachgeschäften.

Teilen auf:

Anzeige