Anzeige



Alles richtig gemacht: MAN steht auf der Liste der Sieger. Das kreative Design-Team unter der Leitung von Stephan Schönherr (2.v.r.) freut sich. Foto: MAN

Ein falsch ausgeteiler Umschlag führte bekanntlich zur peinlichen Oscar-Panne, ganz ohne Pannen wurde der Neoplan Tourliner jetzt mit dem IF Design Award 2017 n der Kategorie „Automobiles/Vehicle/Bikes“ ausgezeichnet. Insgesamt hatten 2.675 Teilnehmer aus 59 Ländern 5.575 Arbeiten eingereicht. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass der Neoplan Tourliner ausgezeichnet wurde – insbesondere bei der Fülle exzellenter und innovativer Einreichungen“, sagt Stephan Schönherr, Vice President Omnibus-Design bei MAN Truck & Bus. Die Jury, 58 Design-Experten aus 19 Ländern, würdigte mit ihrem Urteil, dass auch ein Reisebus aus dem Standardsegment sehr attraktiv sein kann.

Designer Michael Streicher und Tim Schuler vom Produktmarketing Hochbodenbus mit der Auszeichnung für das Design des Neoplan Tourliner. Foto: MAN

Bereits seit 1953 gilt der iF Design Award als international anerkanntes Label für gutes Design. Die Preisträger werden anhand feststehender Kriterien gewählt. Dazu zählen unter anderem das äußere Erscheinungsbild und die Form des Produkts ebenso wie Innovationsgrad, Ergonomie, Funktionalität und Umweltaspekte. Besonders markant: die schwungvoll ins Dach gezogene Bugkuppel mit dem „Kometenschweif“, das bereits mehrfach ausgezeichnete Neoplan typische Sharp-Cut-Design aus der Feder von Michael Streicher, der auch den legendären Starliner 2 zeichnete und damit Neoplans neue Linie begründete. Glückwunsch an das kreative MAN/Neoplan-Designteam aus München!

 

Teilen auf: