Der zweite Stern für Frankreich, Glückwunsch! Foto: Durand

Da war doch was? Ja, für den Titelverteidiger Deutschland war die Fußballweltmeisterschaft 2018 bereits nach der Gruppenphase beendet. Das “Allez les Bleus!“ ihrer Fans nahmen die Spieler der französischen Nationalmannschaft wörtlich und holten den Titel. Mit Top-Stürmern und Mittelfeldspielern wie Griezmann und Pogba hat Frankreich ein ausgeglichenes Team mit guten Angriffschancen auf den Platz geschickt. Und: Die Spielweise hat sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt, im Gegensatz zu früher basierte sie bei dieser WM viel mehr auf Gegenangriffen und schnellen Spielzügen! Oder lag es vielleicht doch daran, dass “Dede” 1998 zu den 23 Spielern gehörte, die die Weltmeisterschaft in Frankreich gewannen? Frankreichs Coach Deschamps ist damit der Dritte nach dem Brasilianer Mario Zagallo und Franz Beckenbauer, der als Spieler und Trainer den WM-Titel gewonnen hat. Mit Verspätung landete das Flugzeug mit den Weltmeistern auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle. Pünktlich stand dort aber schon der erste Bus bereit, der die Spieler zum zweiten Bus für die Fahrt auf der Flaniermeile brachte.

Am Flughafen stand ein Iveco Magelys aus dem Furhaprk der Savac-Gruppe für die Weltmeister bereit. Foto: Durand

Frankreichs Mannschaft hat bei der WM ein ganzes Land begeistert – und genoss den Jubel Hunderttausender auf den Champs Élysées. Im Élyséepalast empfing Präsident Macron die Fußballspieler. Der französische Staatschef kündigte an, dem Team den französische Verdienstorden der Ehrenlegion, die ranghöchste Auszeichnung des Landes, verleihen zu wollen. Natürlich fuhr die “Équipe nationale” in einem offenen Doppeldeckerbus an den Fans vorbei. Nicht nur in der Hauptstadt verwandelten sich die Straßen in ein Meer aus blau-weiß-roten Flaggen, wie Francois Durand voller Stolz an omnibus.news geschreiben hat – verbunden mit der Bitte, doch endlich über die Weltmeisterbusse zu berichten. Wer zu der Zeit in Paris war, der weiß, dass einige Fans das Feiern falsch verstanden haben: Sie feuerten “Freudenböller” ab, so dass die Siegesfeier völlig aus dem Ruder lief. Nach Zusammenstößen vereinzelter Fans mit der Polizei schoss diese mit Tränengas und räumte den Pariser Prachtboulevard. Muss das sein? Und noch eine Frage steht im Raum: Wo waren die angekündigten Teambusse von Hyundai? Wieso fuhren stattdessen überall folierte Reisebusse aus westeuropäischer und chinesischer Fertigung?

Während der Fußball-Weltmeisterschaft war das französoische Team u.a. auch mit einer ComfortClass von Setra unterwegs. Foto: Laurent

Teilen auf: