Mehr geht nicht, oder? Foto: BLB

Mehr geht nicht, oder? Foto: BLB

Der Fernbusanbieter Berlinlinienbus schafft die Gepäckgebühren ab. Um das den meist jugendlichen Kunden zu verdeutlichen, gibt es eine entsprechende Werbekampagne. Und die ist überwiegend in den sozialen Netzwerken zu sehen. “Nimm einfach alles mit” heißt es da als Überschrift über einem geöffneten Koffer, der einer weiblichen Fernbusreisenden zuzuordnen ist. Ganz klischeehaft wurde der berühmte Satz „Schatz, ich hab’ nichts anzuziehen“ visualisiert, die Auswahl der eingepackten Kleidungsstücke sollte doch wohl reichen… Hand aufs Herz: Wir alle wissen natürlich, dass es nicht stimmt, wenn Frauen behaupten, dass sie nichts anzuziehen hätten. Es ist doch nur die Werbung und andere okkulte Orakel, die Frauen jedes Jahr aufs Neue einreden, ihr Look von eben sei schon Schnee von gestern. Woran aber liegt es, das viele Frauen regelmäßig vor diesem Dilemma stehen? Daran, dass rund ein Viertel aller Frauen nur ein Zehntel ihrer Kleidung trägt, wollen Wissenschaftler in einer Umfrage ermittelt haben. Vielleicht geht es all den händeringend vor dem Schrank stehenden Frauen aber auch nur darum, Männer darauf hinzuweisen, dass es wieder einmal angebracht wäre, einen Einkaufsausflug zu unterstützen. Und sei es mit einem Gutschein für Berlinlinienbus… Es geht aber auch anders: Wer sich nicht sicher ist, was (noch) getragen werden kann, packt als Frau jetzt einfach alles in den Koffer, fährt mit Berlinlinienbus zur besten Freundin und klärt dort vor Ort die Frage aller Fragen…

Teilen auf: