Anzeige



Neu bei FlixBus: Eine App, die das Buchen und Einchecken noch bequemer macht. Und auch Verspätungen werden dem Fahrgast übermittelt. Foto: FlixBus

Neu bei FlixBus: Eine App, die das Buchen und Einchecken noch bequemer macht. Und auch Verspätungen werden dem Fahrgast übermittelt. Foto: FlixBus

Bereits seit dem Start des ersten FlixBusses setzt der deutsche Fernbus-Pionier auf innovative und selbstentwickelte Technologielösungen, die den komplexen Fernbusbetrieb vereinfachen. Diese Entwicklung wird jetzt mit zwei Serviceverbesserungen weiter vorangetrieben. Zum einen stehen über die FlixBus-App nun automatische Verspätungsinformationen (Delay Management) zur Verfügung, dank der Fahrgäste immer die aktuellsten Daten über ihre Fahrt erhalten. Zum anderen hat FlixBus jetzt das sogenannte „Open Ticket“ eingeführt: Kundinnen und Kunden auf dem Weg zum Flughafen können ihre Fahrt noch flexibler gestalten, denn sie sind nicht mehr auf einen bestimmten Bus festgelegt. Aber auch im Verspätungsfall profitieren Fahrgäste vom neuen offenen Ticket. Nutzer der FlixBus-App erhalten nun immer die aktuellsten Reise-Informationen zu ihrer Fahrt direkt auf das eigene Smartphone. Die Informationen betreffen mögliche Verspätungen oder sonstige Abweichungen vom Regelbetrieb (wie z. B. der Einsatz von Ersatzfahrzeugen). Die App meldet die Hinweise direkt und automatisch per Push Notification an die Fahrgäste. Voraussetzung hierfür ist, dass entweder das Ticket direkt über die App erworben oder dass das Ticket nachträglich in die App (durch Angabe von Name und Buchungsnummer) geladen wurde. Per GPS wird die Pünktlichkeit der Busse durchgehend nachverfolgt. Tritt eine Verzögerung auf, generiert das System automatisch die entsprechende Kundeninformation und versendet diese. Zuvor wurden Verspätungsmeldungen vor allem per SMS oder Mail versendet, beide Kommunikationswege bleiben trotz der App-Erweiterung natürlich erhalten. Die FlixBus-App ist für Android, iOS, Windows und Amazon und in mittlerweile 14 Sprachen verfügbar, so zum Beispiel auch auf Türkisch, Polnisch und Kroatisch. Außer der neuen Funktion bietet die App die Möglichkeit, Tickets zu buchen – neu ist hier seit kurzem, dass die App sämtliche Buchungsdaten speichern kann (Name, E-Mail-Adresse, Adresse, Zahlungsinformationen), was den Buchungsprozess nochmals vereinfacht. Außerdem können sich Fahrgäste per App direkt zur Haltestelle navigieren lassen. Tickets können in die App geladen werden und stehen dann auch offline zur Verfügung. Fahrgäste, die eine Flughafenverbindung gebucht haben, können nun spontan jeden Bus zu ihrem Zielort nehmen, sofern freie Plätze verfügbar sind. Außerdem können Kunden bei Verspätungen von 25 Minuten (oder mehr) sowie bei einem Fahrtausfall jeden anderen Bus zum gleichen Ziel nutzen. Denn ab sofort gibt es für diese Fälle das neue Open Ticket-Tool in der FlixBus Fahrer-App. Mit diesem Tool können Fahrgäste bequem und direkt von der Fahrerin oder dem Fahrer einer nachfolgenden (oder im Falle einer Anreise zu einem Flughafen auch einer früheren) Fahrt umgebucht und mit an Bord genommen werden. Das Open Ticket-Tool orientiert sich am ursprünglich gebuchten Abfahrts- bzw. Ankunftsort, um die alternative Verbindung zu ermöglichen. Auf diese Weise entfällt der aufwendige Umbuchungsprozess über den FlixBus-Kundenservice. Nach der Umbuchung erhält der Kunde automatisch die neue Buchungsbestätigung per E-Mail. FlixBus-Fahrgäste, deren Ticket „offen“ ist, können ersatzweise auch zu anderen Haltestellen innerhalb derselben Stadt reisen (zum Beispiel, wenn nur noch Fahrten zum Berliner Alexanderplatz verfügbar sind, obwohl die Fahrt ursprünglich zum ZOB gehen sollte). Nur Kunden mit Tickets für Umsteigeverbindungen müssen nach wie vor über den Kundenservice oder das Shop-Personal umgebucht werden.

Teilen auf: