Brekina liefert den AEC Routemaster als open top-Variante in zwei Varianten mit den Neuheiten Mai 2021 an den Fachhandel aus, wie Matthias Frank von Brekina berichtete. Foto: Screenshot Brekina

Brekina liefert den AEC Routemaster als open top-Variante mit den Neuheiten Mai 2021 an den Fachhandel aus. Foto: Brekina, Montage: omnibus.news

Der AEC Routemaster als Sightseeing-Bus in der britschen Ausführung. Foto: Brekina

Und für die deutschen Fans hat Brekina den Berliner Sightseeing-Bus umgesetzt. Foto: Brekina

Für die deutsche Straßenzulassung war die Verlegung der Tür zum Ein- und Aussteigen unerlässlich. Foto: CitySightseeingBerlin

Stadt im Modell hat den Hummel Bus auflegen lassen. Foto: StadtimModell/Brekina

Die rollende Ikone des britischen Straßenverkehrs, den AEC Routemaster, hatte Brekina als Formneuheit auf der Spielwarenmesse 2020 im Januar letzten Jahres in Nürnberg vorgestellt. Dem im Jahr 1954 von Douglas Scott in Zusammenarbeit mit dem Ingenieur Eric Ottoway im Auftrag der Associated Equipment Company (AEC) eigens für London Transport entworfenen Doppeldecker haben die die Teninger Modellfahrzeughersteller auch noch die open top-Variante zur Seite gestellt. Mit den Neuheiten Mai 2021 liefert Brekina gleich zwei Varianten an den Fachhandel aus: Wahlweise als City Sightseeing Berlin oder Premium Tours Londoin City Tour.Beide in der markanten roten Lackierung, die britische Ausführung etwas schlichter mit seitlich zehn Flaggen für die an Bord verfügbaren Sprachen während der Stadtrundfahrt sowie den angesteuerten Sehenswürdigkeiten, die namentlich in goldenen Buchstaben auf dem roten Lack richtig hervorstechen. Ein echter Knaller ist die farbenfrohe Variante City Sightseeing Berlin, die mehr den Namen in den Vordergrund stellt. Zusätzlich zu den Flaggen für die Sprachen, die hier kreisrund auf der Seite zu finden sind, ist es ein gelber Bogen und das stilisierte Brandenburger Tor, die optisch sofort ins Auge Fallen. Während die britische Variante so in London im Einsatz ist, ist der Berliner nicht ganz vorbildgerecht, denn hier musste mit Blick auf die Straßenzulassung der hintere Einstieg auf die andere Seite verlegt werden – auch bei der Version für Stadt im Modell, die den AEC Routemaster als Hummel-Bus nachzeichnet, das einzige Manko dieser schmucken und detailliert äußerst gelungenen Modellbusse. Keine Frage, der AEC Routemaster weiß auch als 87-fache Verkleinerung zu begeistern. Nicht ohne Grund gilt die rollende rote Ikone als das erfolgreichste öffentliche Verkehrsmittel aller Zeiten. Das wichtigste Kennzeichen des Doppeldeckers war das geringe Gewicht von sieben Tonnen. Inspiriert wurden Scott und Ottoway von der Rüstungsindustrie und dem Flugzeugbau. Komplett aus Aluminium gebaut war der Routemaster leicht, sparsam im Verbrauch und wenig anfällig für Rost. Scott setzte vor 66 Jahren schon auf Traditionelles: Die Verwendung von Bezugsstoffen und Teak-Fußboden war ein Garant für den Erfolg bei den Briten. Die Technik war aber mit Blick auf die Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit äußerst fortschrittlich für britische Verhältnisse. Rund 15 Jahre sollten sie halten, so das Versprechen anlässlich der ersten offiziellen Fahrt im Linieneinsatz am 8. Februar 1956. In den 60ern galten sie bereits als altmodisch, die Produktion wurde 1968 nach 2.800 Exemplaren eingestellt. Bis dahin hatten sich die Doppeldecker aber auch weit über die Stadtgrenzen hinaus einen Namen gemacht – Überland waren sie nicht mehr rot, sondern grün. Auch diese Variante hat Brekina – als geschlossenen Modellbus – schon im Angebot. Gleich beide Farbvarianten lieferte Brekina zum Start der Formneuheit im Dezember 2020 an den Fachhandel aus. Und weil Brekina bei der Umsetzung des kleinen AEC Routemaster sehr detailverliebt war (wie beispielsweise die Haltestangen oder der Mülleimer für die benutzen Fahrscheine zeigen) wird die Zahl der aufgelegten Modellbusse die des großen Vorbildes ganz schnell übertreffen. Und der kleine Brite dürfte ein echter Klassiker im Brekina-Programm werden. Im Rahmen der Neuheiten-Vorschau für Fachhändler, bei der dem sich die nächsten Modelle der Auslieferungen, Graumuster sowie dekorierte Handmuster gezeigt wurden, kommunizierte Brekina auch schon zwei weitere Varianten des AEC Routemaster: Zum silbernen und goldenen Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. gab es entsprechend lackierte Doppeldecker, die Brekina nun auch 87-fach verkleinert anbieten wird. Beide Modellbusse sind auf jeweils 500 Stück limitiert, so werde man auch den Vorbildern gerecht, die auch nur in einer begrenzten Anzahl in London zu den beiden Jubiläen auf der Straße zu sehen war, wie Matthias Frank von Brekina anlässlich der Fachhändler-Preview erklärte. Wer Interesse am AEC Routemaster “Silver Jubilee” oder “Golden Jubilee” hat, kann diese schon jetzt bei seinem Fachhändler vorbestellen. (Brekina/TransportforLondon/StadtimModell/PM/Schreiber)

Brekina für Fans des britischen Königshauses den AEC Routemaster auch in der Ausführung “Silver Jubilee” an. Foto: Brekina

Und weil die britische Königin auch schon das goldene Dienstjubiläum feierte, gibt es noch den entsprechenden AEC Routemaster dazu. Foto: Brekina

 

Teilen auf: