Elektrobusse haben in 2019 im Vergleich zum Vorjahr laut ACEA-Statistik 170,5 Prozent zugelegt. Foto: ACEA

Die Association des Constructeurs Européens d’Automobiles (ACEA), der Europäische Automobilherstellerverband, hat die Zulassungszahlen für Busse, Lkw und Transporter im Jahr 2019 nach Antriebsarten für die Europäische Union veröffentlicht. Erfreulich: Auf dem Weg zu einer emissionsfreien Mobilität haben – mit Blick auf elektrisch aufladbare Fahrzeuge aller Arten, von der einfachen Batterie über Plug-in-Hybride bis zur Brennstoffzelle) alle Kategorien gegenüber 2018 deutliche Zuwächse zu vermelden. Für den Bereich Omnibus ist es ein Wachstum von 170,5 Prozent! Die ACEA-Statistik weist bei den Neuzulassungen einen Anteil von 4 Prozent für Elektrobusse aus. Hybridbusse sind in 2019 mit 4,8 Prozent der Neuzulassungen gelistet und Omnibusse mit alternativen Kraftstoffennehmen einen Anteil von 6,2 Prozent ein. Nach wie vor führt der klassische Dieselbus die Neuzulassungen an, im Jahr 2019 meldet die ACEA einen Anteil von 85 Prozent. Entpsrechend des Wachstums alternativer Antriebe ist die Neuzulassung an Dieselbussen um 3,1 Prozent auf insgesamt 34.123 Einheiten zurückgegangen. Vor allem in Spanien (-13,8%), Großbritannien (-12,0%), Italien (-11,8%) und Deutschland (-10,1%) sind die Neuzulassungen von Dieselbussen im zweistelligen Bereich zurückgegangen, so die ACEA. Lediglich in Frankreich konnte der Dieselbus mit 2,4 Prozent ein moderates Wachstum bei den Neuzulassungen im Jahr 2019 verzeichnen. Elektrobusse legen zu, immer mehr Verkehrsbetriebe setzen erste Elektrobusse ein, wie die zahlreichen Meldungen auf omnibus.news zeigen. Im Jahr 2019 sind die neu zugelassenen Elektrobusse in der ACEA-Statisk für die EU um 170,5 Prozent auf insgesamt 1.607 Elektrobusse angestiegen – in 2018 gab es 594 neu zugelassene Elektrobusse. Führend, auch das zeigen die vielen Meldungen auf omnibus.news immer wieder, sind die Niederländer: 381 Elektrobusse wurden in 2019 laut ACEA-Statistik neu zugelassen. Platz 2 belegen die Franzosen mit 285 neuen Elektrobussen und der 3. Platz geht mit 187 neuen Elektrobussen an Deutschland. Die Niederländer, Franzosen und Deutschen haben zusammen mehr als die Hälfte aller im letzten Jahr verkauften Elektrobusse zugelassen! In Deutschland scheint es noch einen ganz besonderen Markt für Hybridbusse zu geben: Europaweit legten Hybridbusse nach ACEA-Angaben um 59,7 Prozent auf 1.918 Neuzulassungen zu, in Deutschland waren es stolze 454 neue Hybridbusse, damit führen wir europaweit und kommen für das Jahr 2019 damit auf den 1. Platz. Fast alle Hybridbus-Neuzulassungen konzentrierten sich auf nur sechs Länder: Nach Deutschland (454 Einheiten) setzen vor allem Spanien (427), Belgien (371), Italien (255), Frankreich (210) und die Niederlande (125) auf Hybridbusse. Im Gegensatz dazu wurden in 13 EU-Ländern in 2019 überhaupt keine Hybridbusse neu zugelassen. 6,2% aller im letzten Jahr in der EU verkauften neuen Omnibusse wurden mit alternativen Kraftstoffen betrieben, was einem Anstieg von 67,9% auf 2.504 Neuzulassungen entspricht – fast alle davon werden mit Erdgas betrieben, wie die ACEA anmerkt. Frankreich (585 Einheiten), Spanien (463), Italien (303) und Schweden (284) waren die größten EU-Märkte für Erdgasbusse, wobei letztere auch den höchsten prozentualen Anstieg in der Region verzeichneten (+ 283,8%). Wichtig zu wissen: Angaben für die Neuzulassungen im letzten Jahr in Bulgarien, Kroatien, Malta, Litauen und Island sind nicht erfasst. Außerdem sind, es geht um das Jahr 2019, die Zahlen des Vereinigten Königreiches noch enthalten. Und die ACEA zählt im Bereich Lkw alle Fahrzeuge ab 3,5t, so dass man beim Vergleich mit Zahlenwerken zunächst eine entsprechende Basis schaffen muss. (ACEA/PM/Schreiber)

Die Association des Constructeurs Européens d’Automobiles (ACEA), der Europäische Automobilherstellerverband, hat die Zulassungszahlen für Busse im Jahr 2019 nach Antriebsarten veröffentlicht.

Teilen auf: