Seite auswählen

Anzeige



Gleich vier Modellbusneuheiten kündigt Starline Models für ACC an. Foto: Wachtel

Gleich vier Modellbusneuheiten kündigt Starline Models für ACC an. Foto: Wachtel

Gleich vier Formneuheiten wird es in diesem Jahr für die Austrian Car Collection (ACC) der Österreichische Post geben. Auch in diesem Jahr fertigt Starline Models die Modellbusse im Maßstab 1/87. Ein Modell sticht dabei besonders heraus: Der Hacker-Lohner Motormuli M80 ist kein Bus im eigentlichen Sinne, sondern ein Raupenschlitten für bis zu 12 Personen. Für Wintergebiete ein ideales Gefährt, wie man bei der Österreichischen Post seinerzeit meinte. Der Motormuli besaß ein Steyr-5-Gang Getriebe und ein Lenkgetriebe mit zwei Kupplungen. Den Motor mit 80 PS lieferte Steyr, der Aufbau erfolgte durch die Lohner-Werke in Wien. Außerdem ist ein ÖAF 5 DN 120-1 Postbus Baujahr 1949 geplant. Die Österreichische Post setzte 80 Omnibusse des Typs 5 DN 120a mit Linien- und Ausflugswagenaufbauten zwischen 1949 und 1951 ein. Der Bus bot Platz für 42 Passagiere, 30 davon sitzend. Der Gräf&Sift OLH 150 wurde ab 1963 eingesetzt. Auch dieser Bus fuhr als Linien- und Reisebus im Auftrag der Österreichischen Post. Das Modell für ACC gibt die Variante OLH 150/53 mit Mitteltür wieder. Das Fahrzeug hatte einen 6 Zylinder V-Motor mit einer Motorleistung von 150 PS. Der Motor für diesen auch als „Eurobus“ bekannten Typ kam bei der Postversion von Klöckner Humboldt Deutz (KHD) aus Deutschland. Die vierte Neuheit ist der Steyr Saurer 4 SHFN-OL Baujahr 1971. Zwischen 1964 und 1970 wurden mehr als 180 Busse an die Post geliefert.

Teilen auf:

Anzeige