ADL und BYD erweitern das Angebot an Lademöglichkeiten. Foto: BYD, Montage: omnibus.news

Alexander Dennis Limited (ADL) und Built Your Dreams (BYD) bieten ab sofort für ihre Elektrobusse zusätzliche Ladeoptionen an: Neben der AC-Steckerladung können alle ADL/BYD-Omnibusse nun auch mit DC-Steckdosen bestellt werden und für Doppeldecker steht die Option von dachmontierten Anschlussschienen für OppCharge-Stromabnehmer zur Verfügung. Die Partnerschaft der beiden Omnibushersteller, die in Großbritannien gemeinsam Elektrobusse auf die Räder stellen, hat so schon zu 750 Elektrobussen in den fünf Jahren des gemeinsamen Miteinanders geführt. Die Solowagen BYD ADL Enviro200EV und die Doppeldecker BYD ADL Enviro400EV sind serienmäßig mit zwei AC-Steckdosen ausgestattet, so dass sie mit einem 40kW-Stecker oder mit zwei Steckern für eine kombinierte Ladeleistung von 80kW geladen werden können. Mit einer kompakten Infrastruktur ist das AC-Laden weiterhin eine sehr kosteneffiziente Lösung für einen Großteil der Anwendungsfälle in Busdepots. Das Laden mit Gleichstromsteckern bietet eine höhere Ladeleistung über einen einzigen Anschluss und ist jetzt als Option für alle ein- und doppelstöckigen Elektrobusse erhältlich. Die Batterien können beim BYD ADL Enviro200EV mit bis zu 102 kW und beim BYD ADL Enviro400EV mit bis zu 112 kW aufgeladen werden. Alle Elektrobusse können optional so spezifiziert werden, dass sowohl AC- als auch DC-Ladung am selben Fahrzeug möglich ist. Um die Flexibilität beim Parken während des Ladevorgangs zu gewährleisten, bietet das System außerdem Optionen für die Position der Ladesteckdosen, wobei die Kunden je nach Fahrzeugtyp verschiedene Installationen von AC- und/oder DC-Steckdosen auf der Nah- oder Außenseite angeben können. Obwohl die Batteriereichweite viele ganztägige Einsätze abdeckt, kann beim BYD ADL Enviro400EV Doppeldecker nun dachmontierte Schienen bestellt werden, die mit Stromabnehmern nach dem internationalen OppCharge-Standard verbunden werden, die von ihrem Portal auf das Fahrzeugdach abgesenkt werden. Das Battery Thermal Management System (BTMS) von BYD ist ebenfalls installiert und kann eine Spitzenladeleistung von 300 kW für das schnelle Aufladen der Batterien liefern, obwohl es auch mit einer geringeren Leistung in Busdepots eingesetzt werden kann, wo Infrastrukturbeschränkungen die Installation von Steckerladegeräten neben den Parkpositionen der Fahrzeuge verhindern. BTMS ist eine flüssigkeitsgekühlte, emissionsfreie Technologie, die darauf ausgelegt ist, eine optimale Batterietemperatur und damit eine maximale Effizienz für das Fahrzeug aufrechtzuerhalten. Paul Davies, Geschäftsführer von ADL, sagte: “Als Unternehmen sind wir stolz auf Innovation und Kundenorientierung und wir verstehen, dass Busbetreiber eine Flexibilität benötigen, die den Übergang zu emissionsfreien Bussen zu erleichtern. Deshalb fügen wir DC-Lade- und Stromabnehmerlösungen für unsere Elektrobusse hinzu.” Frank Thorpe, Managing Director bei BYD UK, sagte: “Diese Entwicklung unterstreicht die weltweit anerkannte Expertise von BYD in der Batterietechnologie und im Energiemanagement, zusätzlich zu seiner BEV-Fertigungskompetenz. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Verkehrsbetrieben hat es uns ermöglicht, Lösungen zu entwickeln, von denen die Kunden sowohl auf der Straße als auch auf dem Betriebshof profitieren.” Die ersten BYD ADL-Elektrobusse mit Gleichstromsteckdosen und auf dem Dach montierten Ladeschienen werden in diesem Frühjahr und Sommer an Betreiber in Großbritannien ausgeliefert. (ADL/BYD/PM/Sr)

Teilen auf: