Volvo Bus bietet auf der internationalen Website im hauseigenen Onlineshop jetzt den 9900 von Eligor im Maßstab 1/43 an. Foto: Volvo

Volvo hat vom neuen Reisebus 9900 bei Eligor ein Werbemodell aus Zinkspritzguss im Maßstab 1/43 auflegen lassen. Zur Busworld 2019 war nur eine handverlesene Anzahl an Modellbussen auf dem Messestand in Brüssel für Volvo-Kunden verfügbar, danach gab es weitere Miniaturen für die Niederlassungen in ganz Europa. Jetzt ist der Modellbus ganz offiziell im hauseigenen Onlineshop der internationalen Website von Volvo Trucks im Merchandise-Store zu finden, aktuell sind über 2.500 Modellbusse online zu haben. Eligor hat saubere positiv- und Negativ-Gravuren und gelungene Proportionen 43-fach verkleinert, ein stimmiges und gelungenes Modell. Aber: 1.465.- schwedische Kronen beträgt der Preis, umgerechnet rund 163.- Euro. Dafür ist der Versand nach Deutschland in der Summe schon enthalten. Für ein Metallmodell in dieser Baugröße mittlerweile leider normal, denn auch die Produktion im Reich der Mitte hat mittlerweile ihren Preis. Staatlich verordnete Lohnerhöhungen, nicht zurückkehrende Arbeiter und steigende Rohstoffkosten lassen die Preise für Modellfahrzeuge seit Jahren steigen. Zusammen mit den Transportkosten ist jetzt wohl ein bezahlbares Ende erreicht. Nur eingefleischte Markenfans und Omnibusenthusiasten sind bereit, diese Summe zu bezahlen. Angebot und Nachfrage, diese Marktprinzipien gelten nun auch für China, ein Land, das einst für unzählige Modellbusse in unterschiedlichen Maßstäben bekannt war. In letzter Zeit mussten sich zudem viele Hersteller um ihre Kontakte und die beauftragten Produktionsstätten vor Ort sorgen, denn viele chinesische Hersteller haben Insolvenz angemeldet – sie sind, zusammen mit den Formen, im wahrsten Sinne von der Bildfläche verschwunden. Erfreulich, dass es Eligor gibt und die Franzosen nicht nur in China, sondern auch noch in Frankreich fertigen. Der Modellbus des jetzt im Merchandise-Store erhältlichen Volvo 9900 trägt die Premierenlackierung, mit der das große Vorbild im Mai 2018 in Göteborg seine Premiere feierte.

Teilen auf: