Shadiq Khan sitzt am Steuer von Transport for London. Foto: TfL

Nicht konservativ, sondern richtungsweisend: London hat such zum Erreichen der Klimaschutzziele ehrgeizige Ziele gesetzt. London hat 68 rein elektrische Doppeldecker geordert: Ab Sommer 2019 werden sie in London unterwegs sein, wie Bürgermeister Sadiq Khan jetzt mitteilt. Der Auftrag für die Elektro-Doppeldecker ging an ein Herstellerbündnis aus ADL, BYD und Optare. Die britische Hauptstadt baut damit konsequent den Elektrobus-Fuhrpark weiter aus. Transport for London wird mit dieser neuen Bestellung dann insgesamt 240 Elektrobusse im Einsatz haben. Die neuen rein elektrischen Doppeldecker sollen auf den Linien 43 und 134 fahren, die damit ausschließlich mit Elektrobussen bestückt sind. Sadiq Khan hatte am 20. Juni bei einem Treffen mit englischen und walisischen Amtskollegen bekannt gegeben, dass die Flotte der emissionsfreien Doppeldecker kurzfristig mehr als verzehnfacht werden soll. Bei dem Gipfeltreffen in London hatten sich Vertreter von Städten, Kommunen und Gemeinden für eine bessere Luftqualität in Großbritannien stark gemacht. Die Politiker fordern von der britischen Regierung daher strengere Emissionsgrenzwerte  und mehr Anstrengungen für den Ausbau erneuerbarer Energien. Zudem soll das britische Verkaufsverbot von Fahrzeugen mit Diesel- und Benzinmotor nach dem Willen der Lokalpolitiker um ganze zehn Jahre auf 2030 vorgezogen werden. Die Londoner Transportbehörde will ab 2019 neu hinzukommenden Doppeldecker-Busse nur noch als rein batterieelektrisch oder mit Hybrid-Antrieb anschaffen. Bis 2037 sollen dann alle Busse – ob ein- oder doppelstöckig – völlig emissionsfrei in der britischen Hauptstadt unterwegs sein. Der amtierende Bürgermeister kommt damit seinem Ziel, den Verkehr in London bis 2050 emissionsfrei zu gestalten, ein Stück näher. Wie Sadiq Khan sagt, beschränkt sich das Ziel nicht allein auf das Stadtzentrum, sondern auf ganz London.

London hat 68 Elektro-Doppeldecker bestellt. Grafik: ADL

Teilen auf: