Großauftrag für Van Hool: Mindestens 56 Elektro-Doppelgelenkbusse wurden von Île-de-France Mobilités bestellt. Foto: Van Hool

Die Region Île-de-France in Frankreich ist weltweit bekannt für ambitionierte nachhaltige Verkehrskonzepte. Nun schlägt der regionale Verkehrsbetrieb Île-de-France Mobilités mit einer Weltpremiere das nächste Kapitel auf: Mindestens 56 Doppelgelenk-Elektrobusse, die durch Hochleistungs-Schnellladebatterien von Kiepe Electric angetrieben und über das konduktive statische Bodenladesystem (SRS) von Alstom geladen werden, wurden bei Van Hool bestellt.

Die neuen 24m langen Linienbusse werden auf den Hochleistungslinien T Zen 4 und T Zen 5 im Süden von Paris zum Einsatz kommen, eine dritte Linie ist in Option vorgesehen. Filip Van Hool, CEO von Van Hool, dazu: „Wir sind glücklich und stolz darauf, dass Van Hool von Île-de-France Mobilités ausgewählt wurde. Die Zukunft des öffentlichen Verkehrs ist emissionsfrei.”

Kiepe Electric liefert jeweils das Traktionssystem für zwei angetriebene Achsen. Traktionsbatterien, Nebenverbraucherumrichter und Kühlsysteme zählen ebenso zum Lieferumfang wie Power Distribution Units (Hochvoltverteilung). Hinzu kommen die Fahrzeugsoftware für das Energiemanagement und die Antriebssteuerung.

„Île-de-France Mobilités vertraut im Projekt einem starken Konsortium und dem innovativen Bus- und Ladekonzept ‛HPC High Power Charging‛ von Kiepe Electric. Dieser Erfolg ist für Kiepe Electric ein Meilenstein und läutet unseren Markteintritt in das Verkehrskonzept der e-BRT-Linien ein,“ so Dr. Peter Radina, verantwortlich für die Kiepe Electric GmbH im Knorr-Bremse Konzern.

Alstom liefert das bodenbasierte konduktive statische Ladesystem (SRS), das als sehr kompakte Lösung im Stadtbild nicht sichtbar ist.  In Nizza ermöglicht es ein automatisches und schnelles Aufladen an den Haltestellen ohne zusätzliche Einschränkungen für den Betrieb bei einer wegweisenden Verfügbarkeit (>99,9 %).

SRS wurde von Alstom in Vitrolles entwickelt, einem weltweiten Kompetenzzentrum für Bodenstromlösungen. Die oberleitungsfreien Systeme von Alstom sind zuverlässig und haben sich in über 15 Jahren kommerzieller Nutzung in Frankreich sowie international bewährt.

„Unser bodenbasiertes konduktives statisches Ladesystem SRS ist eine Weltneuheit, die ein hohes Servicelevel bei einfachster Bedienung bietet. Sie wird von den Erfahrungen der Straßenbahn in Nizza profitieren, denn dort wurde SRS auf 
15 Kilometern und bei 34 Bahnen installiert und in Betrieb genommen“, sagt Jean-Baptiste Eyméoud, Präsident von Alstom in Frankreich.

Die 100 % elektrischen Exqui.City 24-Gelenkbusse können jeweils etwa 140 Fahrgäste befördern (im Vergleich zu 70 Fahrgästen in einem herkömmlichen Bus und 100 Fahrgästen in einem 18-Meter-Gelenkbus). Die BRT-Linie T Zen 4 wird die 14,8 km zwischen Viry-Châtillon und Corbeil-Essonnes zurücklegen.

Die T Zen 4 ersetzt die aktuelle Linie 402, mit fast 26.000 Fahrgästen pro Tag die meistbefahrene Linie im Großraum Paris. Die T Zen 5 ist eine neue 9,5 km lange Buslinie, die das 13. Arrondissement von Paris über Ivry-sur-Seine und Vitry-sur-Seine mit Choisy-le-Roi verbindet. (VanHool/Alstom/KiepeElectric/PM/Sr)

Teilen auf: