Seite auswählen

Anzeige



ADL BYD London

Leon Daniels, Geschäftsführer Oberflächenverkehr, TfL; Wang Chuanfu, Chairman, BYD; Val Shawcross, Stellvertretende Londoner Bürgermeisterin für Verkehr; David Brown, Vorstandsvorsitzender, Go-Ahead Group; Isbrand Ho, Geschäftsführer, BYD Europe. Foto: ADL

Londons Stellvertretende Bürgermeisterin für Verkehr, Val Shawcross, hat am 9. September Europas größte Flotte rein elektrisch angetriebener Busse in Betrieb genommen. Die 51 Standardbusse wurden in Partnerschaft zwischen BYD und Alexander Dennis Limited (ADL) in Großbritannien gebaut. An der Feier in London nahm auch Xu Qin, Bürgermeister von Shenzhen, teil. Die in Südchina gelegene BYD-‚Heimatstadt‘ Shenzhen hat 11 Millionen Einwohner und betreibt die wohl größte Elektrobusflotte der Welt. Die 51 neuen Busse in London werden von Go-Ahead London für Transport for London (TfL) auf den Linien 507 und 521 eingesetzt. Der Bestellung dieser BYD ADL Enviro200EV ging die dreijährige Erprobung von zwei BYD-Elektrobussen auf den gleichen Linien voraus. Die hohe Zuverlässigkeit und große Reichweite der BYD-Antriebstechnik wurde unter Beweis gestellt, indem die Busse regelmäßig 16-Stunden-Umläufe ohne Nachladen der Batterien absolvierten. Die neuen Busse profitieren vom attraktiven und leichten Aluminiumaufbau, den BYDs Partner ADL in seinem Werk im schottischen Falkirk herstellt. ADL hat umfangreiche Erfahrung in der Konstruktion und Fertigung von zeitgemäßen, bewährten Bussen, die die Aufenthaltsqualität für Fahrgäste durch bequeme Sitze ebenso wie durch Annehmlichkeiten wie USB-Ladeanschlüsse und Stimmungslicht erhöhen. Die Investitionen umfassen auch 43 von BYD gelieferte Ladestationen im Betriebshof Waterloo, welche 46 Busse versorgen. Fünf weitere Ladestationen befinden sich im nahegelegenen Depot Mandela Way, wo fünf Busse stationiert sind. Die Stromzuführung zu den Ladeeinrichtungen wurde von BYD in enger Zusammenarbeit mit dem Energieversorger SSE und dem Netzbetreiber UK Power Networks sichergestellt. TfL zählt jedes Jahr etwa sieben Millionen Fahrgäste auf den Linien 507 und 521. In einem Zwölfmonatszeitraum bis April 2016 legten die dafür eingesetzten Busse über 1,1 Millionen Kilometer zurück. Gegenüber den bisher verwendeten Dieselbussen werden die BYD ADL Enviro200EV schon zu Beginn 700 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr einsparen. Die Bilanz wird sich in kommenden Jahren durch die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien im britischen Strommix weiter verbessern. Die Londoner Bürger profitieren außerdem von verbesserter Luftqualität – ohne Dieselmotoren gibt es auch keine gesundheitsschädlichen Emissionen von Feinstaub und Stickoxiden. Die BYD ADL Enviro200EV für Go-Ahead London sind 12 Meter lang und können 90 Fahrgäste befördern. Die aufgrund der kurzen Reiseweiten auf den Linien 507 und 521 stehplatzoptimierten Innenräume haben 21 Sitzplätze. Der Energiebilanz kommt das regenerative Bremssystem zugute, welches beim Abbremsen kinetische Energie in die Batterien zurückspeist. Neben den 51 neu vorgestellten Eindeckern testet BYD in London auch die weltweit ersten rein elektrisch angetriebenen Doppelstockbusse – das Busunternehmen Metroline setzt fünf von ihnen im Auftrag von TfL ein und zukünftige Versionen werden ebenfalls in Partnerschaft mit ADL gebaut werden. Der Londoner Oberbürgermeister Sadiq Khan kommentierte: „Es ist umumgänglich, dass wir jetzt aktiv sind, um die toxische Luft unserer Hauptstadt zu säubern und alles tun, um vorzeitiges Sterben aufgrund der Luftbelastung zu verhindern. „Ich habe einen umfassenden Plan zur Verbesserung unserer Luft auf den Weg gebracht und die Transformation der Londoner Busflotte wird einen Schlüsselbeitrag liefern, um unseren Verkehr sauberer und gesünder zu machen. „Diese ersten beiden Elektrobuslinien im Herzen von London sind ein weiterer Schritt in Richtung des Einsatzendes von konventionellen Dieselbussen auf unseren Straßen. Die umfangreichen Vorteile für Luftqualität positionieren uns als echten Weltführer in der Nutzung emissionsfreier Fahrzeugtechnologie.“ TfLs Geschäftsführer für Oberflächenverkehr, Leon Daniels, sagte: „Dies sind die ersten beiden elektrischen Buslinien, die direkt durch das Herz der Hauptstadt fahren. Sie bringen bessere Luftqualität und erhöhte Reisequalität für Fahrgäste – mit weniger Lärm und Vibrationen als traditionelle Busse. Dies ist bahnbrechend für die Umweltfreundlichkeit des Londoner Verkehrsnetzes.“ Anlässlich der Fahrzeugübergabe in London sagte Isbrand Ho, Geschäftsführer BYD Europe: „Heute erreichen mehrere Jahre harter Arbeit ihren krönenden Abschluss und wir freuen uns, hier mit unseren Partnern TfL, Go-Ahead und ADL Europas größte Elektrobusflotte in Betrieb zu nehmen. Wir sind stolz dass auch die bisher größte Flotte – 35 Elektrobusse am Flughafen Amsterdam Schiphol – von BYD geliefert wurde. „In Großbritannien haben wir ein spezialisiertes Team, ein neues Büro sowie einen neuen Landeschef und werden in Kürze hier in London eine Werkstatt mit Ersatzteillager einrichten. Wir befinden uns mit etlichen potentiellen Kunden für unsere Elektrobusse im Gespräch und freuen uns darauf, weiteren Betreibern und Städten bei der Verbesserung ihrer Luftqualität zu helfen.“ Colin Robertson, CEO von ADL, sagte: „Diese Fahrzeuge von Weltklasse sind das Produkt einer Partnerschaft – in der Zusammenarbeit mit BYD war unsere gemeinsame Vision eine Elektrobus-Lösung, die alle Anforderungen unserer Kunden erfüllt. „Im Fokus unseres Unternehmens steht unser Engagement für Design, Entwicklung und Herstellung von Bussen, die mit neuesten Technologien marktführende Zuverlässigkeit, niedrige Gesamtbetriebskosten und höchste Umweltvorteile bieten. „Ansprechende Innenraumlösungen tragen zu einem hervorragenden Reiseerlebnis bei und unterstreichen unseren Einsatz zur Steigerung der Fahrgastzahlen in verkehrsreichen Städten. Die Inbetriebnahme dieser Flotte ist ein Meilenstein für uns und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“

Teilen auf:

Anzeige