Wrightbus hat noch einmal 50 Brennstoffzellenantriebseinheiten für Doppeldecker bei Ballard Power Systems bestellt. Foto: Wrightbus

Im Innenraum merkt der Fahrgast nichts vom Brennstoffzellenantrieb. Foto: Schreiber

Der Wrightbus Doppeldecker namens StreetDeck FCEV mit Brennstoffzellenantrieb feierte auf der Bus Expo 2018 seine Premiere. Foto: Schreiber

Wie Ballard Power Systems kürzlich bekanntgab, hat der irische Bushersteller Wrightbus noch einmal Brennstoffzellenmodule bestellt, diesmal 50 Stück. Diese werden in dem Doppeldeckermodell namens StreetDeck FCEV verbaut, das auf der Euro Bus Expo 2018 seine Premiere feierte. Mehrere britische Städte haben nach Angaben von Wrightbus weitere Doppeldecker mit Brennstoffzellenantrieb bestellt, darunter Birmingham, Aberdeen und London. Die britische Regierung hatte entsprechende Unterstützung bei der Erneuerung und Umstellung des ÖPNV-Fuhrparks zugesichert, außerdem werden die Doppeldecker mit Brennstoffzellenantrieb noch teilweise im Rahmen des JIVE-Programms (Joint Initiative For Hydrogen Vehicles Across Europe) finanziert. Rob Campbell, Chief Commercial Operator von Ballard, sagte: “Die heute von Wrightbus bekannt gegebenen Bestellungen von 50 Brennstoffzellenmodulen, in Kombination mit den bereits im Juni 2020 festgestellten 50 Modulen, unterstreicht den Wert, den wir unserer langjährigen Partnerschaft mit Wrightbus beimessen. Der Markt für Brennstoffzellen-Elektrobusse gewinnt jetzt an Dynamik (…). Ballard beabsichtigt, mit bewährten und zuverlässigen Brennstoffzellenprodukten weiter führend zu bleiben.” Das JIVE-Programm bietet eine Teilfinanzierung für insgesamt 295 Brennstoffzellen-Elektrobusse, von denen 120 derzeit in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Lettland und den Niederlanden im Einsatz sind. Die restlichen 175 FCEBs sollen bis Mitte 2022 in verschiedenen europäischen Städten eingesetzt werden. Ballard liefert Brennstoffzellenmodule für mehr als 85 % der FCEBs, die bisher im Rahmen des JIVE-Programms eingesetzt und bestellt wurden. Ballard Power Systems teilte in diesem Zusammenhang mit, bei mehr als 85 Prozent der bisher im Rahmen des JIVE-Programms ausgelieferten oder bestellten BZ-Fahrzeuge die Module zu liefern. Bushersteller wie Solaris oder Van Hool setzen bei ihren Omnibussen mit Brennstoffzellenantrieb bekanntlich auf Ballard Power Systems. Wrightbus wird die 10,9 Meter langen Doppeldecker mit Brennstoffzellenantrieb für Großbritannien und Irland herstellen. Das Modell StreetDeck FCEV bietet 64 Sitzplätze, in der Basis-Version liegt die Reichweite bei rund 320 km, optional bei 420 km, wie Wrightbus mitteilt. Wrightbus setzt neben dem BZ-System FCVelocity von Ballard Power Systems auf einen Antriebsstrang von Siemens. Mehr als 5 Mio. GBP werden von europäischen Einrichtungen – Brexit hin oder her – und 1 Mio. GBP vom Amt für emissionsarme Fahrzeuge bereitgestellt, um diese Technik zu fördern. Um die Verbreitung dieser bahnbrechenden Technologie in anderen Städten in Großbritannien und Europa zu forcieren, ist TfL seit Jahren im Rahmen des JIVE-Projekts (Joint Initiative for Hydrogen Vehicles across Europe) entsprechend engagiert unterwegs. (BallardPowerSystem/Wirghtbus/TfL/JIVE/PM/Sr)

 

 

Teilen auf: