Ganz neu: Der Enviro 400 H der Serie E von Alexander Dennis. Foto: ADL

Alexander Dennis Limited (ADL) und BAE Systems haben die ersten 39 Enviro 400H-Doppeldeckbusse mit Hybrid-Technologie der Serie E in London ausgeliefert. Durch die Verwendung von Ultra-Kondensator-Energiespeichern zur weiteren Senkung der Lebenszykluskosten hat dieser Hybridbus der nächsten Generation eine Zertifizierung für extrem niedrige Emissionen mit 37% niedrigeren Treibhausgasemissionen als herkömmliche Dieselbusse erreicht, wie ADL in einer entsprechenden Mitteilung schreibt. Die Serie-E behält die in über 1.300 bestehenden Enviro 400H-Hybridbussen bewährte Hybrid-Systemarchitektur bei, bei der der Dieselmotor nur als Generator zur Energieerzeugung für den Elektroantrieb dient. Jetzt kommt ein leichterer und kompakterer Permanentmagnet-Antriebsmotor mit Direktantrieb zum Einsatz, der kein Getriebe mehr benötigt, um den Wirkungsgrad zu erhöhen und den Verschleiß zu minimieren. Für die deutliche Reduktion der Kosten ist der Wechsel von Lithium-Ionen-Batterien auf die doch preisgünstigeren und haltbaren Supercaps verantwortlich, die auch Wettbewerber in ihren Hybridbussen verwenden. Der Ultra-Capacitor-Speicher wurde entwickelt, um die Lebensdauer des Busses zu verlängern. Er reduziert die Gesamtbetriebskosten, da kein Ersatz in der Mitte erforderlich ist. Aufgrund dieser und anderer Verbesserungen wird eine Senkung der Kosten für Teile und Verbrauchsmaterialien um 53% über einen Zeitraum von zehn Jahren prognostiziert. Für die Fahrer ändert sich nichts, da das neue System der Leistung seines Vorgängers entspricht. Die Passagiere genießen weiterhin sanftes Beschleunigen und Bremsen, während Fußgänger und Anwohner weiterhin von dem “Ankommen-und-gehen” -Modus profitieren, der den Euro-VI-Dieselmotor bei niedriger Geschwindigkeit und im Stillstand an Bushaltestellen abschaltet und Lärm und Emissionen reduziert. 

Matthew Lawrence (Business Development Manager, BAE Systems), Martin Brailey (Regional Sales Director London and the South, ADL), John Traynor (Managing Director, Go-Ahead London), Richard Harrington (Engineering Director, Go-Ahead London), Colin Robertson (Chief Executive, ADL), Colin Gerald (Bus Engineering Manager, Transport for London), Laura Cameron (Contract Manager, ADL). Foto: ADL

Durch seine gesteigerte Effizienz hat der Enviro 400H mit Hybrid-Technologie der Serie E im LowCVP-Bus-Testzyklus in Großbritannien den Best-in-Class-Kraftstoffverbrauch unter Beweis gestellt und den Kraftstoffverbrauch um 6% gesenkt. Die CO2-Äquivalentemissionen von Tank zu Rad liegen mit 684,9 g / km um 37% unter denen eines konventionellen Euro-VI-Dieselbusses. Damit ist der Enviro 400H mit Series-E-Technologie ein extrem emissionsarmer Bus und kann vom Verkehrsministerium gefördert werden. Go-Ahead London ist der Erstkunde für diese Enviro400H der nächsten Generation. Die ersten 39 Busse werden auf der Route 36 von Transport for London zwischen Queen’s Park und New Cross Gate eingesetzt. Weitere 26 sind auf den Routen 77 und 87 unterwegs. Richard Harrington, Technischer Direktor von Go-Ahead London: “Mit 245 Enviro 400H, die bereits in unserer Flotte sind, kennen wir den Enviro 400H von ADL und BAE Systems als einen zuverlässigen Bus, der uns hilft, Londons Luftqualität zu verbessern. Diese Erfahrung gab uns das Vertrauen, eine Großbestellung für die neue Serie-E-Version zu platzieren, und wir freuen uns darauf, die verbesserte Kraftstoffökonomie und die niedrigeren Betriebskosten zu erkennen. ” Colin Robertson, Chief Executive von ADL, kommentiert: “Wir freuen uns, dass Go-Ahead London mit diesen Aufträgen den mutigen Schritt zur Innovation getan hat. Wir schätzen das Vertrauen, das uns und unserem Technologiepartner BAE Systems entgegengebracht wird. Diese Hybridbusse, die von unserer erstklassigen Aftermarket-Unterstützung unterstützt werden, sind eine hervorragende Ergänzung für die Go-Ahead London Flotte und wir freuen uns darauf, diese Vorteile mit weiteren Betreibern zu realisieren. ” Matthew Lawrence, Business Development Manager von BAE Systems, erklärt: “Der Enviro 400H mit Series-E-Technologie und Ultra-Kondensator-Energiespeicher ist nicht nur für Betreiber in London geeignet, sondern bietet Busunternehmen im ganzen Land die Möglichkeit, sich um entsprechende Fördergelder zu bewerben.” Die Briten haben dafür eine staatliche Förderung des “Ultra Low Emission Bus Scheme” mit 48 Millionen Pfund zur Verfügung gestellt.

Neben einem im Vergleich zu einem konventionellen Dieselbus um bis zu 37 Prozent reduzierten Kraftstoffverbrauch sollen die Lebensdauerkosten der Doppeldecker um über 50 Prozent zurückgehen. Foto: ADL

Teilen auf: