Anzeige



Zum Einsteigen bereit. Die Bayernbus GmbH befördert die Fahrgäste in den Landkreisen Erding und Freising mit Überlandlinien­bussen von Mercedes-Benz und Setra. Foto: Daimler

Mit 30 neuen Bussen der Marken Mercedes-Benz und Setra startete die Bayernbus GmbH in die Saison 2016/17. Das aus drei Busbetrieben bestehende Unternehmen orderte bei der EvoBus GmbH sieben Mercedes-Benz Niederflurbusse des Typs Citaro LE, drei Citaro K sowie 20 Setra Low Entry Fahrzeuge S 415 LE business. Die barrierefreien und mit Klimaanlagen ausgerüsteten Fahrzeuge werden im Auftrag des Münchner Verkehrs- und Tarifverbunds (MVV) in den bayerischen Landkreisen Erding und Freising eingesetzt. Die effizienten und verbrauchsgünstigen Überlandlinienbusse sind unter anderen mit dem rechnergestützten Betriebsleitsystem (RBL) ausgerüstet, das eine digitale Verbindung zwischen den Fahrzeugen und der Leitstelle ermöglicht sowie den Passagieren jederzeit aktuelle Fahrgastinformationen auf Smartphones oder Laptops übermittelt. Die Bayernbus GmbH wurde im Jahr 1999 von der Boos Bus GmbH & Co. KG, der Hadersdorfer Reisen Moosburg GmbH & Co. KG sowie von der Scharf Omnibus & Reisebüro OHG gegründet. Ziel der drei bayerischen Traditionsbetriebe war es, sich bei europäischen Ausschreibungen gegenüber Großunternehmen behaupten zu können. „Durch den Zusammenschluss können wir im Wettbewerb mit einer starken Busflotte selbstbewusster auftreten“, so Martin Scharf, der gemeinsam mit seinem Bruder Andreas, Alfred Hadersdorfer und Ralph Boos die Bayernbus GmbH leitet. Für alle Geschäftsführer waren neben den behindertengerech­ten Ausstattungen und den umfangreichen Service-Leistungen der Daimler Buses Dienstleistungsmarke Omniplus auch die jahrelangen guten Erfahrun­gen mit den Vertriebsmitarbeitern der beide Marken Mercedes-Benz und Setra kaufentscheidend.

Teilen auf: