Anzeige



Asiastar YBL6148H

Der Asiastar YBL6148H im Maßstab 1/42. Foto: Schreiber

Auf 13,68m Länge bietet der chinesische Bushersteller Asiastar nicht nur mit Blick auf die Ausstattung alles, was das Herz begehrt. Der chinesische Hersteller versteht die hohe Schule des Busbauens. Das gilt auch für das Design, wie ein Blick auf den YBL6148H zeigt: Vom Citaro über den Travego bis zur neuen ComfortClass 500 ist optisch alles enthalten, was gutes Design ausmacht. In China ist Asiastar das einzige Unternehmen, das sich seit mehr als 60 Jahren dem Baus von Omnibussen widmet. Im Reich der Mitte zählt die Marke als Vorreiter der chinesischen Bus-Industrie und gilt als auch als Praktiker von ‘Chinas Bus Träumen”. Bei vielen Fahrzeugtypen, ob Schlafbus oder Heckmotor war es immer die Marke Asiastar, die den ersten Bus dieser Art auf die Räder stellte. Auch als es um das Thema des Kraftstoffsparens ging, sei Asiastar ganz vorne gefahren – sogar Exporte nach Amerika seien so kein Problem gewesen, versichert die Chronik des Herstellers. Asiastar ist heute Teil der Weichai Group und profitiert von einem entsprechenden Netzwerk und Technologietransfer. Asiastar produziert in Yangzhou und Xiamen. In Xiamen erstreckt sich die Fläche auf über 100.000 Quadratmetern. Hier werden die Luxusbusse für den Export und sämtliche Elektro- und Hybridbusse gebaut. In Yangzhou entstehen alle anderen Busse aus dem Portfolio, im letzten Jahr waren es knapp über 35.000 Omnibusse an diesem Standort. Beide Fabriken sind nach ISO9001 und 3C, ADR, DOT sowie CEC zertifiziert. Entsprechend hochwertig fällt auch der Modellbus des YBL6148H im Maßstab 1/42 aus: Feinste Gravuren, eine saubere Lackierung und viele Details – vom Motorraum bis zum Interieur – zeichnen die chinesische Miniatur aus.

Teilen auf: