Irizar liefert weitere Elektrobusse nach Madrid. Foto: Irizar

Irizar Group fährt weiter Erfolge auf dem europäischen Markt ein. Zur Inbetriebnahme des ambitionierten Projekts in der Stadt Amiens und der kürzlich erfolgten Unterzeichnung der Verträge mit den nordeuropäischen Städten Düsseldorf in Deutschland und Schaffhausen in der Schweiz kommen die Verträge hinzu, die in Madrid und Vitoria-Gasteiz geschlossen wurden. Es handelt sich um die derzeit größten Projekte für elektrische Stadtbusse mit null Emissionen, wie Irizar mitteilt: Das öffentliche Madrider Beförderungsunternehmen EMT spricht Irizar e-mobility erneut sein Vertrauen aus und unterzeichnet einen Vertrag zur Lieferung von weiteren 20 Stadtbussen, nachdem im vergangenen Jahr 15 Fahrzeuge in seine Flotte integriert wurden. Im Fall von Vitoria-Gasteiz umfasst der Vertrag im Rahmen des Projekts „Bus Eléctrico Intelligente (BEI, Intelligenter Elektro-Bus) die Lieferung von 13 Stadtbussen mit null Emissionen, den zugehörigen Ladesystemen sowie die Wartung. Diesmal erhält EMT die zweite Generation des 12 Meter langen Stadtbusmodells Irizar iebus, der mit den neusten technologischen und konstruktiven Innovationen ausgerüstet ist, unter denen hervorzugeben sind: Gewichtsreduzierung um 10 %, Verbesserung der Fahrgastkapazität gemäß den Vorschriften in verschiedenen Ländern usw. sowie eine neue Generation effizienterer Akkus und schnellere Ladevorgänge, all dies von Irizar entwickelt und hergestellt. Die Fahrzeuge werden in diesem Jahr 2019 ausgeliefert. Im Fall von Vitoria-Gasteiz umfasst das Projekt die Einführung der ersten 100 % elektrischen Linie mit null Emissionen der Stadt. Dazu zählt Irizar mit der Unterstützung des Bauunternehmens Yarritu und LKS, die für die Tätigkeiten im Bereich Bau, Kennzeichnung, Kommunikation usw. verantwortlich sind. Irizar liefert 13 Stadtbusse mit null Emissionen mit den zugehörigen Schnellladesystemen und Depotladesystemen, die untereinander kompatibel sind, sowie deren Wartung. Sieben Fahrzeuge sind Gelenkbusse von 18 Meter Länge und die sechs restlichen von 12 Meter Länge – alle vom Modell Irizar ie tram.

Irizar liefert noch einmal 13 Elektrobusse nach Madrid. Foto: Irizar

 

 

 

 

 

 

Der Vertrag berücksichtigt auch die Montage der Zwischenladestationen per Kontaktarm an zwei Punkten der Strecke, was die Aufladung der Stadtbusse auf ihrer Fahrstrecke in 4 Minuten ermöglicht. Außerdem werden intelligente Ladegeräte installiert, die ebenfalls im Depot eingesetzt werden können, wobei die Entwicklung und Lieferung dieser Systeme ebenfalls von Irizar erfolgt. Die ersten Fahrzeuge werden ab Mitte 2020 ausgeliefert.

Mit der Umsetzung des Projekts Bus Eléctrico Inteligente (BEI) unternimmt Vitoria-Gasteiz einen wichtigen Schritt in Richtung nachhaltige Mobilität.

Europas größte elektrische BRT-Flotte mit kompatibler Schnellladung (43 Stadtbusse mit null Emissionen) ist nunmehr in Betrieb

 

Das ambitionierte Projekt der neuen Linien des Dienstleisters BRT Ametis in der Stadt Amiens ist nunmehr in Betrieb. Dort sind die 43 elektrischen Autobusse mit null Emissionen des Models Irizar ie tram sowie die von Irizar Group entwickelte und gelieferte Ladeinfrastruktur in Betrieb genommen worden.

 

Die elektrischen Stadtbusse verkehren auf drei der vier neuen Nemo-Linien. Diese BRT-Linien (Schnelltransit-Busse) bieten Fahrten ab vier Uhr morgens bis Mitternacht mit einer Frequenz von 8-10 Minuten und sie werden auf der Strecke in 4 Minuten über sechs an verschiedenen Orten der Stadt installierten Schnellladeinfrastrukturen per Kontaktarm aufgeladen.

Für die Aufladung über Nacht sind weitere 43 intelligente Ladegeräte im neuen Depot in Rivery installiert worden. Die gesamte Ladeinfrastruktur ist ebenfalls von Irizar Group entwickelt und installiert worden.

Hector Olabegogeaskoetxea, Geschäftsführer von Irizar e-mobility, hebt hervor: „es handelt sich um ein Schlüsselprojekt für Irizar Group. Ein schlüsselfertiges Projekt mit der größten Schnellladeinfrastruktur Europas. Amiens ist unser erstes Netz in dieser Größenordnung hinsichtlich Design, Herstellung und Ladesysteme, und dient uns zweifellos als Schaufenster für zukünftige Projekte.“

Teilen auf: