Scania hat 250 Linienbusse mit Aufbau von Marcopolo nach Lagos geliefert. Foto: Scania

Scania wird in Zusammenarbeit mit dem brasilianischen Karosseriebauer Marcopolo 250 Busse an die nigerianische Stadt Lagos liefern. Die Busse werden in der ersten Hälfte des Jahres 2018 ausgeliefert und wurden von Transport Services Ltd (TSL) bestellt. TSL wird auch für den Service und die Wartung der Busflotte verantwortlich sein. “Die Wahl von Scania und Marcopolo als Lieferanten entspricht unserer Strategie, ein führender Anbieter im öffentlichen Verkehr in Nigeria zu werden. Die Unternehmen liefern robuste und passagierfreundliche Busse mit günstigen Betriebskosten “, sagt TSI-CEO Deji Wright. In Nigeria wird, wie in anderen westafrikanischen Ländern, eine Verbesserung und Modernisierung der öffentlichen Verkehrssysteme durchgeführt, die für Scania eine große Geschäftsmöglichkeit darstellt: “Unsere Strategie, den stark wachsenden Bedarf zu decken, besteht darin, Partnerschaften mit großen Städten in der Region einzugehen und moderne und nachhaltige Transportlösungen anzubieten”, sagt Fredrik Morsing, Geschäftsführer von Scania West Africa. Den Aufbau der Busse, die in Lagos in Dienst gestellt werden, liefert Marcopolo. Die technische Basis stammt von Scania, es handelt sich um ein  2-achsiges Low-Entry-Chassis mit einem 9-Liter-250-PS-Motor (K250UB4X2). Zusätzlich zu den 250 Scania-Bussen wird Marcopolo 50 Busse seines kleineren Volare-Modells, gebaut auf einem Volkswagen Caminhões E-Bus-Chassis (Volksbus 10.150OD), liefern. Scanias Bemühungen, seine Präsenz in der Region Westafrika zu verstärken, begannen mit der Gründung in Ghana, wo das Unternehmen seit 2014 insgesamt rund 400 Busse und Reisebusse lieferte.

Teilen auf: