Jerusalem setzt zehn Elektrobusse von BYD ein. Foto: Egged

Egged, Israels größter ÖPNV-Betreiber, hat zehn neue Elektrobusse von BYD erhalten. Schon vor zwei Jahren hatten die Israelis bei den Chinesen eingekauft, seinerzeit für Haifa. Die neuen Elektrobusse werden in Jerusalem Die neuen Elektrobusse werden auf Eggeds Route 15 in Jerusalem in Dienst gestellt. BYD betont in diesem Zusammenhang, dass diese Lieferung auch wieder ein Beweis für die Leistungsfähigkeit von BYDs Elektrobussen bei seinen Kunden in der ganzen Welt in einer ganzen Reihe von Klimazonen – von heißen, trockenen Bedingungen in Israel bis zu kalten, winterlichen Bedingungen, wie sie oft in Skandinavien, sei. Die neue BYD-Flotte erhielt der Bürgermeister von Jerusalem, Moshe Leon, zusammen mit dem Vorsitzenden von Egged, Avi Fridman. Herr Fridman sagte: „Egged ist froh, an der Umstellung auf Elektromobilität in Jerusalem beteiligt zu sein. Egged sieht BYD als strategischen Partner auf diesem wichtigen Weg, um unsere Welt sauberer zu machen. “ Bürgermeister Leon betonte die wichtige Rolle der Elektromobilität im öffentlichen Nahverkehr Jerusalems und die zahlreichen Vorteile, die die Einwohner erwarten können. An der Übergabe nahmen auch Herr Asi Shmeltzer, Vorsitzender der Shlomo-Gruppe, und Doron Vadai, CEO von BYDs Importvertretung in Israel, Shlomo Motors, teil. „Die BYD eBus-Flotte in Jerusalem wächst, da der öffentliche Nahverkehr in der Stadt auf eine 100% emissionsfreie Elektromobilität umsteigt“, sagte Shmeltzer. „Die im Jahr 2017 ausgelieferte BYD-E-Bus-Flotte hat eine äußerst zuverlässige Leistung erbracht Dies bedeutet für Egged ein hohes Maß an Produktivität und eine hohe Attraktivität für die Passagiere. “Diese neueste, größere Flotte wird Jerusalem noch sauberer machen, und ich bin sicher, dass andere lokale Behörden dem anhaltenden Erfolg von BYD im Betrieb große Aufmerksamkeit schenken werden.”

Teilen auf: