Solaris liefert 22 Trollino 12 nach Frankreich. Foto: Solaris

Zum ersten Mal in seiner Geschichte erhielt Solaris einen Auftrag zur Lieferung von Trolleybussen iaus Frankreich. Gemäß den Ausschreibungsbedingungen wird Solaris zwischen 2019 und 2022 insgesamt 22 Trollino nach Saint-Etienne liefern. Der Auftragswert der insgesamt 22 Trolleybusse des Typs Solaris Trollino 12 mit einer Länge von 12 Metern beträgt über 17 Mio. EUR. Die Fahrzeuge werden mit einem Škoda-Antriebssystem ausgestattet. Neben dem traditionellen Antrieb werden die Trollino für Saint-Etienne mit Batterien mit einer Kapazität von über 40 kWh ausgestattet, mit denen die Oberleitungsbusse außerhalb des Oberleitungsnetzes fahren können. Darüber hinaus werden die für den Kunden aus Frankreich produzierten Solaris-Fahrzeuge mit Klimaanlage, Überwachung, der sogenannten “Anti-aggressiven Fahrerkabine” und einem innovativen Innenbeleuchtungssystem ausgestattet, das teilweise in Haltestangen eingebaut wird. Die Solaris Trollino 12 für Saint-Etienne werden in der “Facelift” -Version produziert, die ab Januar 2019 der Standard für alle Solaris-Fahrzeuge ist. Gemäß der Vereinbarung werden fünf der vom Betreiber bestellten Fahrzeuge bis Ende 2019 nach Saint-Etienne geliefert, weiter fünf in 2020 und die restlichen Fahrzeige kommen in Frankreich 2021-2022 an. Darüber hinaus beinhaltet der Vertrag eine Option zur Erhöhung der Bestellung um zwei weitere Oberleitungsbusse. Das Unternehmen Solaris debütierte 2003 auf dem französischen Markt und hat seitdem mehr als 500 Busse ausgeliefert. Dies waren sowohl Konventionelle- und Hybridfahrzeuge als auch elektrische und gasbetriebene Busse. Der Vertrag von Saint-Etienne ist der erste, der die Lieferung von Trolleybussen nach Frankreich betrifft, und ist Teil einer Strategie für die Entwicklung der Elektromobilität, die in den kommenden Jahren einer der Hauptentwicklungsbereiche für Solaris ist.

Teilen auf: